Fenster zumauern (Anleitung) | Mit diesem Stein selber machen

Insbesondere wenn Sie ein älteres Haus gekauft haben, kann es Gründe dafür geben, dass Sie das ein oder andere Fenster nicht mehr benötigen. In der Regel werden Sie wahrscheinlich Ihr neues Haus sowieso renovieren wollen.

Da ist es dann kein Problem, die störenden Fenster einfach zuzumauern. Mit der passenden Anleitung und etwas Geschick ist das auch für Hobby-Handwerker problemlos machbar.

Fenster zumauern – mit oder ohne Baugenehmigung?

Um ein altes Fenster zuzumauern, wird keine Baugenehmigung seitens der Behörden benötigt. Außerdem ist es auch nicht nötig, die Nachbarn um Erlaubnis zu bitten. Da für diese Art der Arbeit auch keine statischen Berechnungen notwendig sind, sparen Sie darüber hinaus die Kosten für einen Statiker oder Architekten.

Welcher Stein eignet sich für die neue Mauer?

Grundsätzlich ist es sinnvoll, ein altes Fenster mit der Sorte Stein zuzumauern, womit auch die Mauer des Hauses gebaut wurde. Je nach Alter des Hauses ist dies allerdings nicht immer möglich.

Als Alternative eignen sich beispielsweise Ytong-Steine aus Porenbeton, welcher eine hohe Wärmedämmung und trotz seines geringen Gewichts eine hohe Tragfähigkeit hat. Darüber hinaus schaffen Steine aus Porenbeton ein gutes Raumklima und sind ökologisch sowie nachhaltig.

Haus Sanieren Renovieren Wand Leiter Beton Ytong Steine

Beim Sanieren von einem alten Haus kommt es häufig vor, dass Fenster zugemauert werden.

So wird ein altes Fenster zugemauert

1. Vor dem Zumauern werden alle Bauteile aus der Wand heraus gestemmt – vom Fensterglas über den Rahmen bis hin zu Montageschaum, Dübel und Schrauben. Der vorhandene Fenstersturz bleibt allerdings stehen. So werden Probleme mit der Statik des Hauses ausgeschlossen.

2. Nun wird der Laibungsputz rechts und links im Mauerwerk abgeschlagen.

3. Jetzt ist alles bereit, um die Fensteröffnung zuzumauern. Dabei wird genau wie beim Mauern einer herkömmlichen Wand vorgegangen: Auf den ordentlich aufgebrachten Mörtel wird ein Ytong-Stein nach dem anderen gesetzt.

4. Verwenden Sie zum Verputzen und Verfugen nur qualitativ hochwertige Produkte. Das gilt sowohl für die Außen- als auch für die Innenwand. Achten Sie ebenfalls darauf, präzise und sauber zu arbeiten.

5. Haben Sie die Fensteröffnung zugemauert, bringen Sie an der Innenwand die passende Dämmung an. Das ist besonders wichtig, wenn das Fenster im Vergleich zur restlichen Wand mit einem anderen Stein zugemauert wurde. Danach können Sie die Innenwand verputzen.

6. Jetzt kann auch die Fassade neu verputzt werden. Informieren Sie sich vorher, welche Dämmung Sie benötigen und welcher Putz dafür verwendet werden sollte.

7. Sobald der Putz getrocknet ist, können Sie innen tapezieren und/oder streichen. Gleiches gilt auch für den Außenbereich.

Ist es eine gute Alternative, Fenster von innen zu verkleiden?

Viele Hobby-Handwerker scheuen sich vor der Arbeit, eine Fensteröffnung zuzumauern. Oftmals werden Fenster daher einfach von innen mit Montageplatten oder Gipskarton verkleidet und danach tapeziert oder gestrichen.

Von außen bleiben die Fenster, welche in der Regel verspiegelt werden, natürlich bestehen. Diese Art der Fensterverkleidung ist jedoch nicht empfehlenswert, da so Feuchtigkeit eindringen und die Bausubstanz schädigen kann.

Video-Anleitung über das Zumauern von Fenstern und Türen im Innenbereich

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auf seinem YouTube-Kanal floorcenter.eu zeigt ein selbstständiger Handwerker, wie er ein Fenster und eine Tür in einem Innenraum fachgerecht zumauert. In seiner detaillierten Schritt-für-Schritt-Anleitung führt er jeden einzelnen Arbeitsschritt vor – vom Entfernen der der Rahmen über das korrekte Auftragen des Mörtels bis hin zum fachgerechten Ziehen der neuen Mauer mit Ytong-Steinen.

Auch wenn das Video ohne gesprochene Arbeitsanweisungen auskommt, wird doch eindeutig klar, wie die einzelnen Arbeitsschritte aussehen und in welcher Reihenfolge sie durchgeführt werden.

Menü