Bettdecke waschen | Tipps für Grad, Häufigkeit & Dauer

Erholsamer Schlaf ist wichtig. Dazu trägt nicht nur das passende Schlafambiente, die richtige Matratze und saubere Bettwäsche bei. Auch Kopfkissen und Bettdecke sind wichtige Bestandteile für einen gesunden Schlaf und sollten daher regelmäßig gewaschen werden.

Können Bettdecken überhaupt in der Waschmaschine gewaschen werden? Welches Programm ist das richtige? Bei wieviel Grad wird welche Decke gewaschen? Können sie im Trockner getrocknet werden? Die Antworten sind abhängig von Material und Art der Füllung. Je nachdem ob diese aus Baumwolle, Polyester, Microfaser oder Synthetik bestehen und mit Daunengefüllt ist oder nicht, wird ein anderes Programm gewählt.

Wie oft sollten Sie Ihre Bettdecke waschen?

Studien belegen, dass Sie rund ein Drittel Ihres Lebens schlafend im Bett verbringen. Je nach Jahreszeit, Temperatur und Gesundheitszustand schwitzen Sie, verlieren Haare und Hautschuppen. Einiges davon wird von der Bettwäsche aufgefangen, aber ein Teil gelangt auch in die Bettdecke und ins Kopfkissen.

Deshalb sollten Sie diese ein- bis zweimal pro Jahr waschen. Wenn Sie abhängig von den Jahreszeiten unterschiedliche Bettdecken verwenden, waschen Sie diese direkt beim Wechseln.

Darüber hinaus ist es wichtig, Bettdecke sowie Kopfkissen nach dem Schlaf und vor dem nächsten Gebrauch gut zu lüften. Das riecht nicht nur besser, sondern sorgt dafür, dass sich Feuchtigkeit erst gar nicht einnisten kann. So wird auch Hausstaubmilben der Nährboden entzogen.

Welche Temperatur für welche Bettdecke?

In der Regel können Sie Bettdecken wie beispielsweise die von Irisette in der Waschmaschine bei 60° Grad waschen. Wählen Sie dazu das Programm für pflegeleichte Wäsche aus. Bei reinen Baumwolldecken können Sie auch das Programm für Bunt- und Kochwäsche verwenden. Die Temperatur von 6o° Grad ist besonders für Allergiker optimal, da Milben so nicht überleben oder sich vermehren können. Achten Sie immer auf das Pflegeetikett an der Decke. Es gibt Materialien, die nur bei 30° oder40° Grad gewaschen werden dürfen oder überhaupt nicht.

Sollte das Pflegeetikett an der Bettdecke nicht mehr lesbar sein, halten Sie sich an folgende Temperatur-Richtlinien:

  • Microfaser (Polyester): 60° Grad
  • Daunenbettdecken: 60° Grad
  • Federbettdecken: 60° Grad
  • Bettdecken aus reiner Baumwolle: 60° bis 90° Grad
  • Steppbetten aus Thinsulate: 60° Grad
  • Bettdecken mit Füllung aus Flocken von Zirben: nicht waschbar
  • Bettdecken mit einer Füllung aus reiner Seide: nicht waschbar
  • Bettdecken mit einer Füllung aus Baumwolle und Seide: 30° bis 40° Grad
  • Bettdecken aus Naturfasern (beispielsweise Kaschmir, Kamelhaar oder Bambus): nicht waschbar

Eine Bettdecke, die weder gewaschen noch professionell gereinigt werden kann, sollte so oft wie möglich gut gelüftet werden – je nach Jahreszeit und Möglichkeit beispielsweise im Garten oder auf dem Balkon.

Welches Waschmittel für welche Bettdecke?

Für Bettdecken aus Microfaser, Polyester und anderen Kunstfasern benötigen Sie kein besonderes Waschmittel. Ein handelsübliches Feinwaschmittel ist geeignet. Baumwoll-, Feder- und Daunendecken können mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden.

Verwenden Sie grundsätzlich keinen Weichspüler. Unter Umständen enthält dieser umweltschädigende Inhaltsstoffe. Darüber hinaus können die in Weichspüler enthaltenen Duft- und Konservierungsstoffe zu allergischen Reaktionen führen.

Bett Bettdecke Katze Schlafzimmer

Ganz gleich ob ein Tier in Ihrem Haushalt lebt – Ihre Bettdecke sollte auch ohne Haustier regelmäßig gereinigt werden.

Darauf sollten Sie beim Waschen achten

Ob Sie Ihre Bettdecke tatsächlich selbst waschen können, ist auch von der Größe Ihrer Waschmaschine abhängig und mit wieviel Gewicht diese beladen werden darf. Leichte Bettdecken aus Microfaser oder Synthetik für den Sommer wiegen etwa ein bis zwei Kilogramm, wenn sie nass sind. Sie können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Außerdem kann es natürlich auch sein, dass Ihre Bettdecke einfach zu groß für Ihre Waschmaschine ist. Vermeiden Sie es, die Decke mit Gewalt in die Waschtrommel zu pressen. Dabei kann nicht nur Ihre Waschmaschine Schaden nehmen, sondern die Decke wird so auch nicht sauber. Kopfkissen hingegen lassen sich ohne weiteres in der Waschmaschine waschen – achten Sie auf die Empfehlungen auf dem Pflegeetikett.

Ist Ihre Waschmaschine zu klein, können Sie Ihre Bettwaren auch in einem öffentlichen Wasch-Salon waschen. Dort sind die Trommeln oft sehr viel größer, so dass es sogar möglich ist, mehr als eine Decke auf einmal waschen und schleudern. Außerdem sparen Sie im Vergleich zur Reinigung auch Kosten.

Bettdecken im Trockner trocknen

Passt Ihre Bettdecke ohne Probleme in Ihren Trockner, dann vergessen Sie nicht, einen Tennisball hineinzulegen. Abgesehen davon, dass er die Wäsche so auch ohne Weichspüler angenehm weich macht, sorgt er dafür, dass bei Daunen- und Federbetten die Füllung schön locker bleibt. Es gibt inzwischen spezielle Trocknerbälle auf dem Markt, aber ein normaler Tennisball funktioniert genauso gut.

Wenn Sie keinen Trockner haben, können Sie die Decke genauso wie das Kopfkissen auch im Haus oder im Garten trocknen. Achten Sie darauf, dass die Bettwaren nach dem Waschen nicht mehr tropfnass sind. Schleudern Sie diese eventuell ein weiteres Mal. Sowohl Bettdecke als auch Kopfkissen sollten schnellstmöglich trocknen können. Dazu benötigen sie frische Luft. Am besten gelingt das im Garten – zumindest in den warmen Jahreszeiten. Wenn Sie im Haus trocknen, sorgen Sie für ständige Luftzirkulation – beispielsweise durch geöffnete Fenster. So werden Decke und Kopfkissen nicht muffig.

Bettdecken professionell reinigen lassen

Bettdecken und Kissen können auch in eine Reinigung gebracht werden. Das ist bequemer, führt jedoch zu höheren Kosten. Abgesehen davon gibt es auch Decken, die ausschließlich professionell gereinigt werden dürfen, da Reinigungen für jedes Material das passende Programm haben. Auch wenn Sie mittlerweile viele Daunen- und Federbetten nach Gebrauch selbst waschen können, ist es durchaus sinnvoll, diese in die Reinigung zu bringen. Durch deren spezielles und schonendes Programm bleiben Daunen und Federn intakt.

Decken und Kissen mit Füllungen aus Kaschmir, Kamelhaar oder Bambus gehören ebenfalls in professionelle Hände. So können Sie sicher sein, dass Ihre Bettwaren nicht nur sauber und gut gepflegt sind, sondern die Reinigung auch unbeschadet überstehen.

Allerdings gibt es auch Materialien, die weder gewaschen noch gereinigt werden dürfen. Dazu zählen beispielsweise Bettdecken und Kissen, die mit Flocken der Zirben gefüllt sind oder aus reiner Naturseide bestehen.

Bettdecken im „Haushaltscheck“

Daunen- oder Federbett? Decken und Kissen aus Polyester, Microfaser oder Baumwolle? Neue Materialien wie Thinsulate oder Zirben-Flocken? Welche Bettdecke ist die richtige? Das Angebot ist riesig und ständig kommen neue Produkte dazu. Mit der Verbraucherexpertin Yvonne Willicks hat der WDR einen Haushaltscheck gemacht. Im Video wird nicht nur der Frage nachgegangen, woher eigentlich die Daunen und Federn kommen, sondern auch wie wichtig die Bettdecke für einen gesunden Schlaf ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Für einen gesunden Schlaf ist eine Bettdecke nachweislich genauso wichtig, wie eine gute Matratze. Gehen Sie hier keine Kompromisse ein. Achten Sie nicht nur darauf, dass Sie sich im ausgewählten Material wohlfühlen, sondern auch auf Qualität. Lassen Sie sich vor einer Entscheidung beraten – von Spezialisten wie beispielsweise Irisette und vom Fachhandel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü