Fenster auf Kipp |Tipps zum Öffnen bei Gewitter und Schimmel

Lüften ist eine Wissenschaft für sich. Jeder kennt die zahlreichen Vorschläge und Empfehlungen, wie ein Raum angemessen belüftet werden sollte und ist wahrscheinlich auch mit den verschiedenen Optionen – Stoßlüften, Durchzug oder Fenster auf Kipp – bestens vertraut.

Da die richtige Lüfttechnik nicht nur am Tag bei Sonnenschein, sondern auch nachts oder bei Gewitter entscheidend für Energieeffizienz und Stromverbrauch Ihres Haushalts ist, wollen wir Ihnen hier eine kurze Anleitung zum richtigen Lüften und Öffnen von Fenstern bereitstellen.

Das Märchen vom Fenster auf Kipp als Dauerlösung

Steht bei Ihnen im Sommer die Hitze in der Wohnung oder wollen Sie während eines Gewitters aufgrund des Sturms einmal richtig durchlüften, dann ist das Fenster auf Kipp definitiv die Lösung für Unentschlossene – und zudem oftmals Energieverschwendung. Kippen ist zwecks Luftaustausch oder Kühlung vollkommen sinnlos, da sich die hereinströmenden Luftmassen von außen nicht wirklich im Raum verteilen, sondern meistens am Sturz über dem Fenster hängen bleiben und dort im schlimmsten Fall Kondenswasser bilden, das zu Schimmel führen kann. Dieses Risiko besteht vor allem im Winter und kann zu langwierigen, gesundheitlichen Beschwerden führen.

Neben Schimmel besteht bei Gewitter die Gefahr, dass Sturmböen ein Fenster, das teilweise ausgehängt ist, beschädigen oder sogar komplett aus der Fassung reißen. Wird es von einer Böe ungünstig getroffen, lässt es sich eventuell auch nicht mehr richtig öffnen oder schließen. Des Weiteren kann es zu einer Beschädigung am Band zwischen Mauerwerk und Fensterkonstruktion kommen. Ein Fenster dauerhaft auf Kipp offen zu halten, ist daher nicht nur Energieverschwendung, sondern kann obendrein auch noch gefährlich sein. Aber wie sieht es bei komplett geöffnetem Fenster aus?

Dauerhafter Durchzug – die Allzwecklösung?

Wie Sie sich denken können, hat auch diese Variante so ihre Tücken. Lassen Sie im Sommer das Fenster dauerhaft komplett offen, strömt vor allem bei Gewitter warme und feuchte Sommerluft durch das Zimmer und kann dort quer über den Raum verteilt für die Bildung von Schimmel sorgen. Auch der Estrich muss davon nicht verschont bleiben.

Weitere Probleme, die mit komplett geöffnetem Fenster bei Gewitter einhergehen, sind häufig die Lautstärke des Gewitters und der Regen. Während die Lautstärke für Tiere (z. B. Katzen) oder ein Baby die reinste Qual ist, kann ungünstig fallender Regen, der nicht ausgesperrt ist, nahe der Mauer befindliche Teppiche oder Gegenstände beschädigen. Spätestens wenn das Gewitter sich bei Ihnen in der Nähe befindet, sollten Sie auf das Lüften erst einmal verzichten und warten bis sich das Wetter wieder beruhigt hat.

Darüber hinaus kann ein dauerhaft auf Durchzug geöffnetes Fenster auch zu einem Einbruch verleiten, vor allem nachts. Solch eine Angelegenheit ist dann auch der eigenen Versicherung nur schwer zu erklären, sollten Sie vergessen haben, ihre Fenster nach dem Lüften wieder zu schließen.

Fenster lüften kippen Stoßlüften

Stoßlüften ist prinzipiell besser als Kipplüften.

Zeit, das Fenster zu öffnen – aber wann?

Um zu verhindern, dass Ihr Baby oder die Katze sich vor einem Gewitter ängstigen müssen, oder Halunken sich nachts zu einem Einbruch bei Ihnen hinreißen lassen, sind die sinnvollsten Methoden zum Lüften tatsächlich Stoßlüften oder ein kurzer Durchzug. Dies belastet auch weniger Ihre Heizung oder Ihren Geldbeutel.

Egal, ob im Winter oder im Sommer, wenn sich die Gelegenheit zum Öffnen des Fensters bietet, weil draußen ein frischer Wind weht oder die Luft nach einem Gewitter nachts abgekühlt ist, sollten Sie es für eine Weile komplett öffnen und nach Möglichkeit auch gegenüberliegende Fenster im Raum oder quer über den Flur verteilt offen halten, um einen Durchzug zu gewährleisten. Kurzes und gezieltes Lüften kann somit der Schlüssel zu einer verbesserten Energie- und Heizbilanz sein – und nebenbei, wenn sich das Fenster wieder schließt – die gewünschte Kühle und Frische von außen im Raum optimal verteilen.

Der Effekt einer richtigen Lüfttechnik sollte nicht unterschätzt werden. Im schlimmsten Fall kann eine falsche Methodik aufgrund von Feuchtigkeitsbildung oder Schimmel Sie sogar krank machen und etwa zu einer Erkältung oder Atemwegsproblemen führen. Tun Sie Hinweise zum richtigen Lüften von Fenstern deshalb nicht einfach ab, denn sie sind wichtiger, als Sie grundsätzlich glauben würden.

Statt auf Kipp lieber richtig Lüften – ein Video

Wie genau sich Durchzug oder Stoßlüften im Verhältnis von Aussen und Innen auswirkt, lässt sich anhand des Luftaustauschs, den wir Menschen normalerweise nicht sehen können, kaum nachvollziehen. Deshalb empfiehlt sich zum Beispiel ein Blick auf Youtube, wo in verschiedenen Beiträgen die positiven Auswirkungen von Stoßlüftung und Durchzug auf der Basis von Experimenten aufgezeigt werden.

Sollten Sie sich ein solches Video anschauen, wird es in Zukunft für Sie ausgeschlossen sein, das Fenster weiter auf Kipp zu stellen, wenn Sie effektiv Lüften wollen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie geht richtig Lüften? – ein Fazit

Halten Sie es wie die meisten Menschen, dann Lüften Sie verkehrt. Richtiges Lüften kann Sie zum Beispiel bei Gewitter nicht nur vor einem verängstigten Baby bewahren, Sie nachts vor Einbruch schützen, Schimmel vorbeugen oder die Erkältung verhindern, sondern hebt auch Ihre Energiebilanz und senkt effektiv Heizkosten.

Stellen Sie sich bei Ihren Gewohnheiten bezüglich Raumlüftung also am besten um, sollten Sie auch zu den Menschen gehören, die Ihre Fenster dauerhaft auf Kippe stellen. Es lohnt sich nicht nur für Ihre Gesundheit, sondern auch für Ihren Geldbeutel. So einfach, wie es sich nämlich anhört, so ist es auch.

Menü