Fenster beschlagen von innen und außen, Abhilfe?

Töpfe dampfen, die Dusche hat zu lang gedauert oder es ist einfach nur kalt draußen: All das sind Gründe für beschlagene Fenster. Jeder kennt dieses Problem, hinter dem oft eine zu hohe Luftfeuchtigkeit steckt.

Wenn Sie sich häufiger mit beschlagenen Fenstern konfrontiert sehen, sollten Sie herausfinden, warum Ihre Fenster beschlagen und was Sie dagegen tun können.

Warum beschlagen meine Fenster?

Wenn es draußen warm ist, sind angelaufene Fenster ein deutlich selteneres Problem als im Winter. Das liegt daran, dass kalte Luft weniger Feuchtigkeit speichern kann. Deshalb kondensiert das Wasser aus der Raumluft und sammelt sich innen an den kältesten Stellen des Zimmers an. Das sind meistens die Innenseiten eines Fensters, besonders die Ränder.

Wenn eine Fensterscheibe beschlagen ist, lässt sich das Wasser natürlich einfach wegwischen. Das hinterlässt aber Schlieren. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, das Fenster zu öffnen und den Raum durchzulüften. Das Kondenswasser wird in den meisten Fällen nach wenigen Minuten verschwinden. Wenn Sie weder lüften noch die Scheiben abwischen, besteht die Gefahr, dass sich nach längerer Zeit Schimmel bildet.

Kann jedes Fenster anlaufen?

Kondenswasser kann bei Fenstern aus Alu, Holz und Kunststoff gleichermaßen auftreten. Allerdings beschlagen besonders alte Alu-Fenster am häufigsten, denn sie sind oft sehr schlecht gedämmt. In den letzten Jahren haben sich die Metallkonstruktionen stark verändert.

Weiterhin gibt es heutzutage meistens doppelt oder gar 3 fach verglaste Fenster. Eine solche Doppelverglasung oder Dreifachverglasung sorgt dafür, dass weniger Wärme aus dem Raum austritt. Dadurch beschlagen jedoch auch die Fensterleichter.

In einem Altbau sind die Fensterscheiben öfter beschlagen, denn ein Neubau setzt deutlich häufiger auf eine Dreifach- oder Doppelverglasung. Ein Altbau hingegen steht für altes Glas und dieses ist deutlich schlechter gedämmt. Dadurch kühlt das alte Gebäude schneller aus als ein Neubau.

Im Allgemeinen sollte beim Bau darauf geachtet werden, dass unter jedem Fenster eine Heizung steht. So kann die Luft am besten zirkulieren. Eine Fußbodenheizung hingegen ist kontraproduktiv: Obwohl auch eine Fußbodenheizung eine vollwertige Heizung ist, sorgt sie nicht für eine Luftzirkulation, sondern für beschlagene Scheiben.

Fenster Feuchtigkeit Wasser Wassertropfen beschlagen

Fenster beschlagen beispielsweise nach dem Kochen, deshalb ist Lüften sehr wichtig.

Von außen beschlagene Fenster: Ein seltenes Problem

Von außen angelaufene Fenster sind eher ungewöhnlich, aber vor allem harmlos. Sie sind sogar ein Zeichen für Qualität: Obwohl auch doppelt oder dreifach verglaste Fenster auskühlen können, wenn es kalt ist, beweisen von außen beschlagene Fenster eine gute Dämmung. Meistens tritt dieses Phänomen bei einer Dreifachverglasung auf.

Wenn Sie das Beschlagen von aussen verhindern möchten, können Sie die Rollos in der Nacht herunterlassen. Dann bildet sich hinter dem Rolladen ein Luftpolster, das Wärme speichert und das Beschlagen der Fensterscheibe verhindert. Effektiv wirkende, hochwertige Rollos können zum Beispiel bei Velux erworben werden. Eine Alternative stellt die Beschichtung mit Titandioxid dar. Dieser Stoff zieht Feuchtigkeit an und lässt sie als durchsichtigen Film ablaufen.

Richtiges Lüften ist das A und O

Um von innen beschlagene Fenster zu verhindern, sollten Sie jeden Tag lüften. Morgens und abends empfiehlt sich ein Stoßlüften, das zwischen drei und fünf Minuten andauern sollte. Auch nach dem Kochen oder Duschen können Sie lüften. Am effektivsten arbeitet dabei ein Durchzug zwischen zwei gegenüberliegenden Fenstern.

Morgens und im Schlafzimmer ist das Lüften am wichtigsten, weil sich in der Nacht besonders viel Feuchtigkeit ansammelt. Das liegt daran, dass Sie sich nachts lange im selben Raum aufhalten. Außerdem ist das Schlafzimmer ohnehin oft kühler als die anderen Räume im Haus. In anderen Zimmern ist oft nicht die Kälte, sondern die Luftfeuchtigkeit der entscheidende Faktor. Dann schafft ein Luftentfeuchter Abhilfe.

Video: Richtig lüften im Winter

Die kalte Jahreszeit begünstigt das Beschlagen der Fenster deutlich – kaum jemand hat im Sommer mit angelaufenen Scheiben zu kämpfen. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, wie Sie richtig lüften können, während es kalt draußen ist. Das Video erklärt alle wichtigen Grundlagen zum Durchlüften und Vermeiden von Schimmel trotz Kälte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mehr Tipps gegen beschlagene Scheiben

Sie können innen angelaufenen Fensterscheiben vorbeugen, indem Sie eine konstante Temperatur in der Wohnung halten. Diese sollte auch im Winter über sechzehn Grad betragen. Im Badezimmer sollte die Tür geschlossen bleiben. Beim Kochen können Sie beschlagene Scheiben vermeiden, indem Sie alle Töpfe und Pfannen abdecken, während sie dampfen.

Zudem sollten Sie keine nasse Wäsche im Haus aufhängen. Wenn es unumgänglich ist, sollte im Sommer ausreichend frische Luft in die Wohnung kommen und im Winter regelmäßig stoßgelüftet werden. Danach stellen Sie die Heizung wieder an, sodass sich trotz der Feuchtigkeit kein Schimmel bildet.

Meine Autofenster sind beschlagen: Was tun?

Beschlagene Scheiben im Auto können schnell zu Schimmel führen und stellen beim Fahren ein Sicherheitsrisiko dar. Deshalb hilft es, das Gebläse anzustellen und mit der höchsten Temperatureinstellung auf die Windschutzscheibe zu richten.

Die Klimaanlage im Auto hilft ebenfalls: Sie wirkt wie ein Luftentfeuchter und zieht das Wasser aus der Luft. Zudem sollten Sie regelmäßig durchlüften. Wenn Ihr Auto in einer Garage steht, können Sie das Fenster über Nacht einen Spalt offen lassen.

Trocknen Sie die Fußmatten im Auto regelmäßig ab. Eventuell benötigen Sie auch eine neue Matte: Gummimatten lassen sich leichter abwischen oder ausschütteln als solche mit einem Textilbezug. Klopfen Sie vor dem Einsteigen Ihre Schuhe und Kleider ab, um weniger Feuchtigkeit ins Auto zu tragen.

Auch im Wohnwagen beschlagen die Scheiben

Auch in einem Wohnwagen oder Wohnmobil sind angelaufene Fenster ein häufiges Problem. Abhilfe können Sie mit einer Thermomatte schaffen, die nachts von aussen über das Fenster gelegt wird. Somit verschieben Sie den Taupunkt nach außen. Die Scheibe kann dann nicht auskühlen und läuft nicht an.

Wenn Sie keine Thermomatte zur Hand haben, hilft ein Säckchen oder Glas mit Salz, Reis oder Katzenstreu gegen von innenbeschlagene Fensterscheiben. Das Granulat zieht Feuchtigkeit aus der Luft. Am besten stellen Sie ein solches Glas oder Säckchen direkt neben dem Fenster auf, um die optimale Wirkung zu erzielen.

Fazit

Jedes Fenster kann beschlagen, meistens von innen. Es ist dabei egal, woraus sie bestehen und ob sie doppelt oder gar 3 fachverglast sind. Einfache Abhilfe können Sie durch tägliches Lüften, abends heruntergelassene Rollos und das Abwischen der Scheiben schaffen. Neue, hochwertige Rolläden und Verglasungen finden Sie zum Beispiel bei Velux.

Halten Sie außerdem eine konstante Temperatur in der Wohnung. Das Aufhängen von Wäsche in der Wohnung und falsches Heizen begünstigen von innen angelaufene Scheiben. Im Auto hilft es, die Klimaanlage anzustellen und das Fahrzeug durch Lüften und Abtrocknen der Fußmatten trocken zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü