Gartenschrank selber bauen | Anleitung zum Selbermachen

Viele Hobbygärtner sehnen sich nach einer Möglichkeit, ihre Arbeitsutensilien sachgerecht und platzsparend verräumen zu können. Ein Geräteschuppen verlangt jedoch seinen Platz, für den ein Teil der wertvollen Grünfläche hergegeben werden muss.

Nicht jeder Gartenbesitzer kann oder möchte sich das leisten. Die Alternative zum platzeinnehmenden Schuppen bietet ein Gartenschrank: dieser fällt etwas kleiner aus und schafft ebenfalls viel Stauraum für alle nötigen Gärtnerutensilien.

Mit etwas handwerklichem Geschick können Sie einen solchen Gartenschrank für Ihr eigenes Zuhause einfach selber bauen. Wie genau, erfahren Sie in diesem kleinen Ratgeber.

Ein Gartenschrank bietet viel Strauraum und kann simpel selbst gebaut werden.

Die Materialwahl anpassen

Haben Sie sich dazu entschieden, einen kleinen selber gebauten Gartenschrank in Ihr Grundstück zu integrieren, sollten Sie sich schon vor der Besorgungsfahrt im Baumarkt ein paar Gedanken machen. Um möglichst lange etwas von dem selbergezimmerten Schränkchen zu haben, sollte zunächst die richtige Materialwahl getroffen werden.

Je nachdem, ob das Gartenmöbel vollständig im Freien oder unmittelbar an der Hauswand stehen wird, sollte das Baumaterial entsprechend ausgewählt werden. Holzarten, die sich bei der Verwendung im Außenbereich besonders bewährt haben und eine hohe Witterungsbeständigkeit aufweisen, sind beispielsweise Douglasie, Lärche oder Robinie. Nutzen Sie diese Holzarten oder ähnlich robustes Material, wenn der Gartenschrank ungeschützt aufgestellt werden soll.

Wird sich der Gartenschrank an einem wettergeschützten Ort befinden, kann auch ein anderes Holz zum Bauen verwendet werden. In jedem Fall ist es ratsam, das Material mit einer speziellen Holzschutzfarbe einzustreichen und es regelmäßig zu pflegen, um dem selber gebauten Gartenschrank eine längere Lebensdauer zu ermöglichen.

Bevor es losgeht

Fertigen Sie vor Beginn der Schrankbauarbeiten eine Skizze nach Ihren Vorstellungen an oder suchen Sie sich eine passende Anleitung mit Zeichnung im Internet heraus. Eine erste Visualisierung des Schrankes inklusive der Maße wird Ihnen das spätere Bauen enorm erleichtern.

Im Folgenden wird der Zusammenbau mit Schrauben und Montagewinkeln beschrieben und vom Arbeiten mit Leim abgesehen. Holzleim ist im Normalfall nicht sonderlich witterungsbeständig und dementsprechend kurzlebiger, zudem gestaltet sich das selber Bauen mit Schrauben um einiges leichter.

Für den selber gebauten Gartenschrank benötigen Sie einige Holzplatten in unterschiedlichen Maßen – die Anzahl hängt davon ab, wie viele Schrankböden Sie einsetzen wollen – , sowie Kanthölzer als Bodenstützen, Scharniere, Montagewinkel, Schrauben und Dachpappe. Im Baumarkt werden Sie fündig und alle benötigten Materialien bekommen. Dort können Sie sich die Bretter auch gleich auf die gewünschte Länge zuschneiden lassen.

Sägen, Schrauben, Streichen

Nun geht es endlich ans Bauen und Verschrauben der einzelnen Schrankteile. Nehmen Sie sich hierfür Ihre Skizze und / oder Anleitung zur Hand und beginnen Sie, die Hölzer nach und nach mit Hilfe der Schrauben und Montagewinkel miteinander zu verbinden.

Erst nachdem das Grundgerüst steht, bauen Sie die Rückwand und bringen mittels Scharnieren die Türen an der Vorderseite an. An der Unterseite des Gartenschranks werden nun noch die beiden Kanthölzer angebracht, die einen direkten Kontakt des Schränkchens mit dem Untergrund verhindern. Um auch diese beiden Holzstücke möglichst langlebig zu machen, streichen Sie auch diese mit Holzschutzfarbe ein.

Abschließend können Sie ein kleines Dach anbringen, das Sie selber als Einzelteil bauen. Hierzu benötigen Sie zwei Bretter, die beide eine 45-Grad-Gehrung besitzen, an der sie durch zwei Montagewinkeln zusammengeschraubt werden. Zwei dreieckig beschnittene Bretter, die vorne und hinten eingepasst werden, schließen das Dach seitlich ab.

Verbinden Sie nun das kleine Dach mit dem übrigen Schrank durch Schrauben und decken Sie es mit Dachpappe ab, um es vor Witterungseinflüssen zu schützen. Das geschieht am besten durch einfaches Aufnageln der Pappe. Überstehende Ränder und Ecken werden zum Schluss mit einem Schwingschleifer entfernt und der Gartenschrank gänzlich mit Holzschutzfarbe eingestrichen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Bauen  von einem Gartenschrank gelingt problemlos anhand dieser praktischen Anleitung

Letzte Griffe

Vor Ihnen steht nun Ihr selber gebauter, kleiner Gartenschrank. Um ihm den letzten, individuellen Schliff zu verpassen, können Sie ihn nach Ihren Vorstellungen innen und außen gestalten.

Es steht Ihnen frei, ob Sie das Schränkchen bunt streichen oder es bei der Bearbeitung mit Holzschutzfarbe belassen. Im Innenraum schaffen Werkzeughaken die Möglichkeit, größere Gartengeräte zu verstauen. Schrauben Sie die Haken, die ebenfalls im Baumarkt erhältlich sind, an der Rückseite des Gartenschranks an, um Rechen, Spaten oder Heckenschere daran aufzuhängen. So haben Sie den Boden frei und verhindern ein mögliches „Entgegenfallen“ der Gerätestiele beim Öffnen des Schränkchens.

Richten Sie Ihren Gartenschrank so ein, dass die am häufigsten verwendeten Gerätschaften stets griffbereit sind. Um mögliche Gefahren für Kinder zu eliminieren, sollten Sie Chemikalien wie Unkrautvernichter oder Schneckengift möglichst weit oben im Schrank verstauen. Hierfür lohnt es sich auch, ein kleines Vorhängeschloss an der Tür anzubringen.

Wie Sie sehen, bietet ein selber gezimmerter Gartenschrank ein gut realisierbares Projekt mit hohem Nutzen, das mit ausreichend handwerklichem Geschick leicht verwirklicht werden kann. Bereichern auch Sie Ihren Garten und bauen Sie Ihren Gartenschrank einfach selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü