Schrankbett selber bauen (Anleitung) | Klappbett wie basteln?

Vor einigen Jahrzehnten waren Schrankbetten in vielen kleinen Kabinettzimmern zu finden und eine platzsparende Alternative zu normalen Betten. Als verfügbarer Wohnraum günstig zu bekommen war, geriet das Schrankbett in Vergessenheit, doch aufgrund des Umstandes, dass leistbarer Wohnraum immer begrenzter wird, müssen kleine Räumlichkeiten wieder geschickt genutzt werden.

Das lässt den Trend des Schrankbettes wieder aufleben. Dieser Trend hat allerdings Möbelhäuser wie Ikea noch nicht erreicht, allerdings können Sie sich ein Klappbett mit wenigen Mitteln selbst bauen.

Nutzung festlegen

Vorab sollten Sie sich entscheiden, ob das Klappbett als Hauptschlafgelegenheit oder nur vorübergehend etwa als Gästebett genutzt wird. Vor allem bei Letzterem bietet es sich an, das Schrankbett mit weiteren Funktionen zu versehen. Es kann beispielsweise als Schreibtisch oder zusätzliche Arbeitsfläche genutzt werden. Begrenzt kann sich die Unterseite auch als Stauraum verwenden lassen.

Wenn das Klappbett als dauerhafter Schlafplatz gedacht ist, muss die gesamte Konstruktion massiver sein, da eine dickere Matratze erforderlich ist. Bei einer temporären Liegefläche tut es auch ein einfacher Lattenrost mit einer dünnen Matratze darauf.

Der Klappmechanismus – das Herzstück

Das Wichtigste an einem Schrankbett ist der Klappmechanismus. Im Fachhandel gibt es unterschiedliche Mechanismen, allerdings benötigen Sie zwei Klappscharniere, die zwischen den Bettrahmen und der Umgebungshalterung am Kopfende montiert werden.

Zur Auswahl stehen folgende Typen:
– Federscharniere
– Koblenscharniere
– einfache mechanische Scharniere

Für welche Variante Sie sich entscheiden, ist abhängig von der Nutzung. Dient das Bett allerdings als Hauptbett, sollte zu Federscharnieren oder Kolbenscharnieren gegriffen werden. Beide Varianten erleichtern das Auf- und Zuklappen und es ist wenig Kraftanstrengung erforderlich.

Auch von großem Interesse ist der Bau von einem Klappbett für ein Tiny House.

Lattenrost kaufen oder selber bauen?

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Lattenrost selber basteln, was allerdings sehr aufwendig ist. Eine Alternative ist beispielsweise die Verwendung von Holzleisten, die jedoch keine gute Dämpfung haben. Eine einfache Lochplatte ist ebenfalls eine Möglichkeit für die Auflage der Matratze.

Bei der Verwendung als Hauptbett sollte jedoch auf einen soliden Lattenrost nicht verzichtet werden. Anstatt ihn selber zu basteln, kann auch ein Lattenrost aus dem Handel verwendet werden. Die Kosten variieren je nach Qualität und Größe. Einfache Lattenroste für ein Einzelbett gibt es bereits ab 20 Euro.

Tipps für den Bau

Bei einem Wandbett sind einige Punkte zusätzlich zu berücksichtigen, die bei einem normalen Bett nicht relevant sind oder vernachlässigt werden können. Dazu gehört in erster Linie eine Rückwandverkleidung. Wie diese optisch gestaltet ist, bleibt Ihnen überlassen, ideal dafür sind allerdings Platten aus Holz, die in die Rahmenkonstruktion eingepasst werden.

Zudem sollte das Schrankbett mit der Bettwäsche einklappbar sein. Dies ist zwar kein Muss, allerdings benötigen Sie anderenfalls wieder zusätzlichen Stauraum für die Bettwäsche. Damit die Bettwäsche im zugeklappten Zustand nicht verrutscht, müssen elastische Haltegurte angebracht werden. Diese werden über drei Ebenen über das Bett gespannt, damit die gesamte Bettwäsche fixiert ist.

Video über das Klappbett und die Funktion

Informieren Sie sich umfassend über den Bau eines Klappbetts für ein Tiny House und sehen Sie die Schritt-für-Schritt-Anleitung.

 

Anleitung zum Bau eines Klappbettes

Bevor Sie sich an den Bau von einem Klappbett machen, sollten Sie sich einen Bauplan zeichnen und die Maße nehmen. Wie viel Material Sie später brauchen, ist abhängig von der Größe des Bettes. An Material wird benötigt:
– 2 Scharniere inklusive Schrauben zur Befestigung
– Klappfüße
– Bretter für die Wandrahmenkonstruktion
– Befestigungsschrauben für die Rahmenkonstruktion
– Material für den Bettrahmen und evtl. Lattenrost bzw. Unterkonstruktion
– 2 Schieberiegel zur Sicherung

Das Schrankbett kann beispielsweise auch Teil einer komplexen Schrankwand sein. In diesem Fall müssen Sie den Planentsprechend anpassen und Sie benötigen zusätzliches Material. Der Vorteil ist, dass als Teil einer Schrankwand die gesamte Konstruktion deutlich mehr Stabilität hat. Ist der Plan fertig, dann müssen Sie sich nur noch an die Bauanleitung halten.

Als Erstes beginnen Sie mit der Konstruktion des Rahmens und dieser wird anschließend an der Wand befestigt. Wie stark bzw. lang die Befestigungsschrauben sein müssen, ist abhängig vom Gesamtgewicht der Konstruktion. Doppelbetten benötigen eine stabilere Konstruktion und entsprechend massiver müssen auch die Bretter der Rahmenkonstruktion sein.

Anschließend geht es an die Montage der Scharniere. Diese dürfen nicht zu weit unten montiert sein, damit sich das Bett auf- und zuklappen lässt. Da die Montage am Bett selbst erst später erfolgt, sollte bereits vorher gut ausgemessen werden, wo bzw. in welcher Höhe sie montiert werden.

Im nächsten Schritt wird der Rahmen für das Bett gebaut. Der Rahmen selbst sollte aus mindestens 25 mm starken Brettern sein, allerdings sollten Sie die Bretter nicht zu dick wählen, damit das Bett nicht unnötig schwer wird. Verschrauben Sie den Lattenrost mit der Rahmenkonstruktion. Abschließend werden noch Klappfüße montiert. Alternativ zu einzeln Füßen können Sie auch eine lange Leiste montieren. Zusätzliche Stabilität erhält das Klappbett, wenn nicht nur am Fußende Füße montiert werden, sondern auch in der Nähe des Kopfendes.

Aus optischen Gründen können Sie die Füße versenkbar machen, was allerdings kein Muss ist. In jedem Fall sollten die Klappfüße über einen Sicherungsmechanismus verfügen. Dieser verhindert, dass sich die Füße versehentlich einklappen, während Sie auf dem Bett liegen. Ist die Konstruktion fertig, wird am Rand der Unterseite links und rechts noch der Sicherheitsriegel montiert. Außerdem müssen Sie an der Wand noch den zweiten Teil der Sicherheitsriegel, in den der Bolzen einrastet in der passenden Höhe anschrauben. Anschließend wird der Bettrahmen noch mit der anderen Seite der Scharniere verschraubt.

Nun können Sie einen ersten Test durchführen, der jedoch positiv verlaufen sollte, wenn Sie alles richtig abgemessen haben. Zum Abschluss montieren Sie noch die Fixiergurte an den Seiten und können die Matratze auflegen sowie das Bett beziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü