Wandschrank bauen | Anleitung zum selber machen

Wandschränke schaffen nicht nur zusätzlichen Stauraum, sondern je nach Wunsch lassen sich die Möbelstücke auch ganz besonders individuell gestalten. Einen Wandschrank selber zu bauen ist kein Hexenwerk.

Jeder, der mit einem handelsüblichen Bohrer umzugehen weiß, kann sich im Handumdrehen ein schönes Möbelstück mit Charakter selber bauen. Wir haben für Sie in den folgenden Zeilen einige Tipps und Inspirationen für den Bau von Wandschränken zusammengestellt, damit Sie schon bald Ihr eigenes individuelles Möbelstück bestaunen können.

Der Wandschrank: Der Klassiker mit viel Stauraum

Wandschränke eignen sich hervorragend dafür, die unterschiedlichsten Gegenstände sicher darin zu verstauen. Ob Werkzeug, Geschirr, Handtücher oder Kleidung – zahlreiche Dinge finden in einem Wandschrank Platz. Zudem lassen sich die Möbelstücke mit sehr einfachen Mitteln selber bauen, sodass der Wandschrank zu den besonders beliebten DIY-Objekten gehört.

Bevor Sie sich allerdings ans Werk machen, sollten Sie Ihr Vorgehen genau planen und vorbereiten, denn nur so kann das Projekt „Wandschrank bauen“ reibungslos realisiert werden. Suchen Sie sich deshalb zuerst eine geeignete Stelle für den Wandschrank uns messen Sie diese sorgfältig aus. Zudem sollten Sie sich im Vorfeld überlegen, wie Ihr Wandschrank später aussehen soll: Benötigen Sie Türen? Wünschen Sie sich ein Metallgerüst oder Schubladen?

Es liegt ganz an Ihnen, welche Art von Wandschrank Sie herstellen möchten. Die Varianten und Möglichkeiten sind äußerst vielfältig. Ob Hängeschrank, Vitrine oder individuelle Eigenanfertigung – bauen Sie sich Ihren Wandschrank so, wie Sie ihn brauchen. Sobald Sie sich für ein bestimmtes Design entscheiden konnten, besteht der nächste und zugleich letzte Schritt der Vorbereitungen darin, die Materialien auszuwählen und zu besorgen. Natürlich darf auch das nötige Werkzeug nicht fehlen.

Mit einer DIY-Anleitung können Sie einen Wandschrank sehr gut selber bauen.

Wandschrank selber bauen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Das Zuschneiden
Zunächst benötigen Sie Holzplatten mit einer Dicke von etwa 2 Zentimetern. Diese sollten auf folgende Maße zugeschnitten werden:

– Rückwand: 40 x 5 Zentimeter
– Seitenteile, 2 Stück: jeweils 50 x 20 Zentimeter
– Innenabtrennung, 3 Stück: jeweils 40 x 18 Zentimeter
– Boden: 40 x 18 Zentimeter
– Deckel: 44 x 20 Zentimeter
– Türen, 2 Stück: jeweils 54 x 22 Zentimeter

Tipp:
Sie können natürlich bei Bedarf auch dickere oder dünnere Holzplatten benutzen. Gleichzeitig können Sie auch die Größe des Wandschranks variieren und genau auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie dafür auch die Bretter anders zuschneiden müssen.

Schleifen, Lackieren und Streichen
Holz besitzt als Naturprodukt selbstverständlich auch einige Unregelmäßigkeiten. Durch das Zuschneiden können zudem scharfe Kanten entstehen. Die Holzplatten sollten deshalb zuerst abgeschliffen werden, damit glatte Kanten entstehen. Anschließend können Sie sämtliche Bauteile in Ihrer Wunschfarbe lackieren oder streichen.

Das Vorbohren der Löcher
Ist die Farbe vollständig getrocknet, können im nächsten Schritt die Löcher für die Schrauben vorgebohrt werden. Hierdurch wird verhindert, dass das Holz während des Zusammenbaus absplittert. Folgende Löcher müssen gebohrt werden:

– Rückwand: 5 x 2 Löcher ( je 2 für Boden und Deckel, 3 x 2 Löcher für die Abtrennungen)
– Boden: 3 x 2 Löcher (2 x Rückwand, 2 auf jeder Seite)
– Deckel: 3 x 2 Löcher (2 x Rückwand, 2 auf jeder Seite)
– Türen, 2 Stück: 2 x 2 Löcher (für die Scharniere)
– Seitenteile, 2 Stück: 7 x 2 Löcher (je 2 für Boden und Deckel, 3 x 2 Löcher für die Abtrennungen, 2 x 2 Löcher für Türen)
– Innenabtrennung, 3 Stück: 3 x 4 Löcher (in jeder Ecke eins)

Hinweis:
Achten Sie beim Bohren unbedingt darauf, dass die Löcher auf den Türen und auf den beiden Seitenteilen auf der gleichen Höhe gebohrt werden und dass auch die inneren Böden auf die Winkel passen. Es empfiehlt sich deshalb, wenn Sie langsam und schrittweise vorgehen, denn so können nachhaltige Fehler von vornherein vermieden werden.

Winkel einsetzen und verschrauben
In die drei mittleren Löcher der beiden Seitenteile schrauben Sie nun die Metallwinkel fest.

Gerüst verbinden
Anschließend wird das Gerüst verbunden. Verschrauben Sie zuerst nur eine Seite mit der Rückwand. Daran werden nun sowohl der Boden als auch der Deckel befestigt. Das Ganze verbinden Sie dann mit dem zweiten Seitenteil.

Trennplatten einsetzen
Nun können Sie eine Trennplatte nach der anderen festschrauben. Die Platten müssen hierfür einfach nur mit den Winkeln der Seitenteile verschraubt werden.

Einbau der Türen
Im letzten Schritt werden die Türen am Wandschrank befestigt. Schrauben Sie zuerst an jeder Tür einen Griff fest. Abschließend werden nur noch die Scharniere an den Türen verschraubt und an den beiden Seitenteilen befestigt.

Nachhaltig: Brettertür DIY, Wandschrank bauen

Das folgende YouTube Video zeigt eindrucksvoll, wie leicht sich ein Wandschrank mit einfachsten Mitteln selber bauen lässt. Dabei legen die Macher nicht nur viel Wert auf Individualität, sondern auch auf Nachhaltigkeit.

Auch Sie möchten in Ihren eigenen vier Wänden für mehr Stauraum sorgen und kleine Nischen, Dachschrägen oder beengte Räume optimal ausnutzen? Dann kann das folgende Video für die passende Inspiration sorgen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü