Fenster putzen mit Spüli | Dosierung für Klarspüler?

Fenster putzen zählt für die meisten Hausfrauen und -männer zu den unbeliebteren Aufgaben. Dabei kann es ganz einfach sein, wenn man es richtig angeht. Dazu benötigt man nicht einmal spezielle Reinigungsmittel – mit einfachen Hausmitteln, die vermutlich jeder in der Küche hat, und der richtigen Dosierung können Sie ihre Fenster unkompliziert und streifenfrei säubern.

Was benötigen Sie, um Ihre Fenster zu putzen?

Die wichtigste Zutat für das perfekte Reinigungsmittel ist zunächst Wasser. Oftmals wird der Fehler begangen, heißes Wasser zum Fenster putzen zu verwenden. Dies ist allerdings keinesfalls empfehlenswert und beim Reinigen eher hinderlich.

In hochtemperiertem Wasser löst sich nämlich Kalk gut heraus. Es landet somit auch schneller auf den Fensterscheiben und verklärt die Sicht. Gerade, wenn Sie in einer Gegend mit sehr kalkhaltigem Wasser leben, kann die Verwendung von heißem Wasser zum Putzen dauerungünstig sein.

Auch zu kaltes Wasser zum Fenster putzen wird nicht empfohlen. Dies benötigt lange, um zu trocknen – so besteht die Gefahr von Streifenbildung. Greifen Sie daher am besten zu lauwarmem Wasser. Dies hat genau die richtige Temperatur zum Fensterputzen.

Weiterhin brauchen Sie für Ihr hausgemachtes Reinigungsmittel Klarspüler und/oder Spiritus in der richtigen Dosierung. Sie können beide Zutaten oder auch nur eine in das Putzwasser hineingeben. Falls nichts anderes zur Hand ist, können Sie auch einen kleinen Schuss Essig in das Wasser geben. Jedoch sollten Sie beachten, dass die dauerhafte Verwendung von Essig durch den hohen Säureanteil die Fenster angreifen kann.

Schaum Spülmittel Putzen

Spülmittel ist ein Geheimtipp um Fenster sauber und streifenfrei zu bekommen.

Die richtige Dosierung ist entscheidend

Daher sollte Essig stets nur sehr verdünnt angewendet werden – sehr wenige Tropfen in einem Eimer mit Wasser genügen bereits. Die Fensterrahmen reinigen Sie am besten nicht mit dem Essigwasser, da die Dichtungen dadurch angegriffen werden können. Auch das Plastik oder das Holz – je nachdem, aus welchem Material Ihre Fensterrahmen gefertigt sind – können auf Dauer unter zu viel Essig leiden.

Falls Sie Ihre Fenster mit Spiritus putzen möchten, sollte auch hier eine sparsame Dosierung verwendet werden. Ein Spritzer aus der Flasche reicht aus, um aus einem vollen Eimer Wasser ein tolles Reinigungsmittel zu zaubern. Der Vorteil von Spiritus: Der enthaltene Alkohol entfernt auch hartnäckige Flecken und Fette. Zudem löst Spiritus Kalk und verhindert somit unschöne Kalkflecken auf den Fenstern.

Klarspüler, auch Spüli genannt, gilt vielen als der Klassiker unter den Hausmitteln, wenn es um das Putzen geht. Wie auch beim Geschirrspülen von Gläsern, reinigt Klarspüler wunderbar, entfernt Flecken und sorgt für den perfekten Durchblick. Wenn Sie Spüli verwenden, um Ihre Fenster zu putzen, reicht einige großzügige Spritzer aus der Flasche für einen Eimer voll Wasser meist aus.

So werden Ihre Fenster richtig sauber

Wenn Sie ihre Fenster perfekt sauber bekommen möchten, kombinieren idealerweise Sie für das Fenster putzen also Klarspüler und Spiritus. Geben Sie von beidem ein wenig in Ihr Putzwasser. Das Spüli sorgt für Sauberkeit und Glanz, und der Spiritus wirkt wunderbar gegen Kalkablagerungen – die perfekte Mischung für strahlend saubere Fenster.

Als Geheimtipp für all jene, die gerade weder Spüli noch Spiritus im Haus haben, gilt übrigens Weichspüler. Denn Weichspüler hat einen ähnlichen Effekt wie Spüli und löst perfekt Staub, Schmutz und Fette von der Fensterscheibe. Zudem soll der Einsatz von Weichspüler als Reinigungsmittel für besonderen Glanz sorgen und die Scheiben länger staubfrei halten. Bei der Dosierung sollten Sie sich wieder an die Regel halten, wenige Spritzer zu verwenden.

Allerdings kann der Weichspüler leichte Schichten auf der Fensterscheibe absetzen. Dies sorgt für den bereits erwähnten „Abperl-Effekt“, so dass Schmutz sich nicht so schnell auf der Fensterscheibe ansammeln kann. Um die Fensterscheibe zu schonen, sollten Sie daher Weichspüler als Putzmittel nicht zu häufig einsetzen.

Fenster putzen mit Spiritus und Klarspüler

In diesem Video wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihre Fenster mit Hausmitteln ganz einfach reinigen können. Lediglich ein Eimer mit Wasser, ein Lappen sowie ein Abziehen werden benötigt – zudem Spiritus oder Spüli. Ganz nebenbei erfahren Sie praktische Tipps über das richtige Abziehen und das Reinigen der Fensterrahmen. Auch Anfänger bekommen mit diesem Video die Fenster strahlend sauber und streifenfrei.

Das richtige Werkzeug zum Putzen

Egal, für welches Hausmittel Wasser Sie sich entscheiden: Mit einem weichen Lappen, etwa einem Mikrofasertuch, verteilen Sie dann das angewischte Putzwasser auf dem Fenster und entfernen durch sanftes Reiben die Flecken vom Glas. Sie können auch einen weichen Schwamm nehmen. Ob es hierbei eine perfekte Wischtechnik gibt, ist Ansichtssache.

Die meisten Hausfrauen und -männer haben ihr eigenes System. Ob von links nach rechts, andersherum oder in Kreisen – putzen Sie so, wie es für Sie am angenehmstem ist. Arbeiten Sie sich dabei von oben nach unten vor, denn das schmutzige Wasser läuft natürlich nach unten hin ab.

Früher schworen viele auf das Fensterputzen mit Zeitungspapier. Allerdings rät man heute davon ab, denn auf den modernen und empfindlicheren Fensterscheiben lagert sich schneller die Druckerschwärze ab. So erreichen Sie beim Putzen mit Papier eher den gegenteiligen Effekt.

Nachdem Sie die Fenster mit dem Putzwasser und dem Tuch gesäubert haben, kommt im besten Fall – sofern vorhanden – noch ein Abzieher zum Einsatz. Mit diesem ziehen Sie vorsichtig von oben nach unten das Restwasser von der Fensterscheibe. Würden Sie das Wasser einfach auf der Scheibe trocknen lassen, gäbe dies unschöne Flecken. Beherzigen Sie all diese Tipps, und sorgen Sie beim nächsten Fensterputzen für schön saubere Fensterscheiben!

Menü