Fensterputzen leicht gemacht | Tipps für richtiges sauber machen

Spätestens, wenn die Sonne wieder verstärkt vom Himmel lacht, fallen schmutzige Fenster auf. Wer den klaren Durchblick haben möchte, der muss zum Lappen greifen und das Fensterputzen übernehmen. Wie Sie sich das Fensterputzen leichtmachen können und welche überlieferten Vorgehensweisen heute nicht mehr gültig sind, finden Sie in dieser Tippsammlung.

Vorweg allerdings der Hinweis: Um die Fenster richtig zu putzen und sich an streifenfreien Scheiben zu erfreuen, benötigen Sie keine teuren Maschinen oder Spezialreiniger. Die streifenfreie Sauberkeit wird mit warmen Wasser, Mikrofasertüchern, Schwammtuch und einem herkömmlichen Spülmittel gemacht. Ein wenig Muskelkraft, Zeit und Fachwissen ist allerdings notwendig.

Die richtige Abfolge verhindert Zusatzaufwand

Von außen nach innen und von oben nach unten, heißt die erste Zauberformel beim Fensterputzen. Beginnen Sie mit den Rahmen. Hier wird der grobe Schmutz mit einem Schwammtuch, warmen Wasser und einigen Tropfen Spülmittel entfernt. Nur wenn dicke Schmutzpatzen und starker Vogelkot auf den Rahmen zu finden sind, dann sollten diese Partikeln vorab mit einer Bürste entfernt werden. Beachten Sie auch, dass das Fensterbrett und die Ritzen der Rahmen gemacht gehören.

Fenster Putzen Sprossenfenster Frühjahrsputz

Mit den richtigen Tipps bekommen Sie Ihre Fenster streifenfrei selbst geputzt.

Sollten Sie mit den Fingern nicht in die Ritzen gelangen, dann hilft ein Wattestäbchen oder ein Schraubenzieher, über dessen Ende ein Tuch gestülpt ist, beim Reinigen. Wer es sich leicht machen möchte, kann die Ritzen vor der Nassreinigung mit einem Staubsauger und einer feinen Düse richtig vom Staub befreien. Nun müssen Sie die Glasflächen putzen.

Dazu wird zunächst das Wasser gewechselt. Nutzen Sie warmes, klares Wasser für die Scheiben. Ist das Wasser zu heiß, führt dies zu Kalkablagerungen auf den Scheiben, weil sich der Kalk aus den Wasserleitungen im heißen Wasser auflöst und danach beim Erkalten auf den Scheiben ablagert. Nun wird mit dem Mikrofasertuch die Glasfläche zunächst außen und dann innen abgewaschen und mit einem sehr feinen, trockenen Mikrofasertuch getrocknet. Diese feinen Tücher sind für das Fensterputzen gemacht und heißen Glasreinigungstücher.

Tricks, um die Fenster richtig sauber zu putzen

Wer Zeit sparen möchte, sollte die Wischrichtung zwischen der Außen- und Innenscheibe wechseln. Wenn die Außenscheiben von oben nach unten gewischt wird und die Innenseite von links nach rechts, dann sind Schlieren schneller zu erkennen und zu beseitigen.

Längsschlieren müssen sich am Außenglas befinden, Querschlieren am Innenglas. Sehr leicht machen kann man es sich beim Putzen der Fenster auch, wenn man einen Glasabzieher verwendet. Diesen erhält man in jeder Haushaltsabteilung für wenig Geld. Die feuchte Scheibe wird mit dem Abzieher vom Wasser befreit.

Das lästige Wischen entfällt. Der Abzieher spart Zeit, benötigt jedoch etwas Übung, um zwischen den einzelnen Spuren keine Schlieren entstehen zu lassen. Diese können aber auch mit dem Glasreinigungstuch aus Mikrofaser nachpoliert werden. Der Einsatz von Essig als Zusatz für streifenfreie Klarheit auf den Fensterscheiben ist umstritten.

Essig löst den Kalk auf den Scheiben, greift allerdings auch die Dichtungen der Scheibe an. Ebenfalls nicht zum Einsatz sollte Zeitungspapier kommen. Früher wurde das saugfähige Papier genutzt, um die Scheiben richtig und leicht sauber zu bekommen. Heute sind die Fenster jedoch aus einem anderen Glas gemacht. Dieses Glas nimmt die Druckerschwärze der Zeitung unangenehm auf und machen die Scheiben trüb.

Hilfe beim Fensterputzen durch Haushaltsvideos

Wie Sie Fenster richtig putzen und wie Sie sich das Fensterputzen leicht machen können, zeigen verschiedene Haushaltsvideos im Internet vor. Die Lifehackerin hat dabei ein Video auf YouTube hochgespielt, bei dem die Fenster mit herkömmlichen Mitteln sauber gemacht werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Teure Geräte und Spezialreiniger werden vermieden und trotzdem strahlen die Scheiben streifenfrei. Der Tipp, Kriechöl zur Pflege der Dichtung zu verwenden, ist genial. Wer eine kostengünstigere Alternative zum Kriechöl sucht, sollte einen Silikonspray oder das gute, alte Petroleum verwenden.

Das Fensterputzen gehört zu den weniger gern vorgenommenen Tätigkeiten im Haushalt. Wer sich aber an klaren Scheiben erfreuen möchte, der muss die Fenster richtig putzen. Um es sich dabei leicht zu machen, kann man einen professionellen Reinigungsdienst beauftragen oder selbst zu warmen Wasser und Mikrofasertücher greifen.

Werden die Scheiben regelmäßig sauber gemacht, dann ist der dafür notwendige Zeitaufwand überschaubar. Lediglich stark verschmutzte Fenster benötigen eine aufwendige Pflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü