Kleiderschrank organisieren | DIY Tipps für Ordnung in Schrank

„Ordnung ist das halbe Leben.“ So besagt ein altbekannter Spruch und tatsächlich ist wissenschaftlich erwiesen, dass ordentliche Menschen ein glücklicheres und zufriedeneres Leben führen. Bei Vielen herrscht im Kleiderschrank, besonders jedes Mal zum Saisonwechsel, ein regelrechtes Chaos und das Ausmisten, Organisieren und Aufräumen stellt sich als unliebsames und langwieriges Unterfangen dar.

Doch das muss nicht sein. Mit diesen einfachen DIY Tipps und Tricks bringen Sie ohne viel Mühe Ordnung in den Schrank und können ihn mühelos ohne viel Aufwand organisieren.

1. Mit Musik geht alles besser

Aller Anfang ist schwer aber die Arbeit muss gemacht werden. Damit sie leichter von der Hand geht, empfehlen wir, dass Sie sich in einer App wie Spotify eine schöne Playlist mit ihrer Lieblingsmusik downloaden, denn rechnen Sie mit einer bis zu zwei Stunden, bis Ihr Kleiderschrank wieder ordentlich aufgeräumt ist und mit etwas Musik wird Ihnen das Organisieren Ihres Schrankes sicherlich leichter von der Hand gehen.

2. Alles muss raus

Nun muss der Kleiderschrank zunächst einmal komplett leer geräumt werden. Am besten legen Sie alle Kleidungsstücke auf einen Haufen. Dies sieht zwar auf den ersten Blick ziemlich erschreckend aus, doch es soll Ihnen vor Augen halten, was Sie eigentlich alles an Kleidungsstücken besitzen. Diese Methode wird auch von der Aufräumexpertin Marie Kondo empfohlen. Der Anblick Ihres wüsten Wäscheberges wird Ihnen nämlich den nächsten Schritt gleich etwas erleichtern.

3. Ausmisten mit System

Nach dem Motto, „Was ein Jahr lang nicht mehr getragen wurde, kann weg“, können Sie sich nun jetzt schon etwas Luft in Ihrem Kleiderberg machen und bereits die ersten Dinge aussortieren. Die Ein-Jahres-Regel gilt als der Klassiker unter den Schrank-Aufräum-Regeln. Alles was ganz unten und hinten im Kleiderschrank sein Dasein fristet bleibt auch ungetragen und kann weg.

Verfahren Sie nun mit allen Bekleidungsstücken der Reihe nach dem folgenden Prinzip: Alles woran Ihr Herz hängt darf bleiben, was Sie nicht mehr mögen oder nicht passt, wird aussortiert. Machen Sie drei Wäschestapel, denn Sachen, bei denen Sie unschlüssig sind, kommen auf einen Vielleicht-Haufen. Wurden Teile von diesem Haufen nach etwa 4 Wochen noch immer nicht getragen, können auch diese weg. Auch die bewährte Konmari-Methode der Japanerin Marie Kondo arbeitet nach diesem Verfahren.

Hilfreich hierzu könnte auch eine App sein, die Ihnen beim Organisieren behilflich ist. Sie werden merken, dass Sie auch mit viel weniger Kleidung auskommen. Für viele eine sehr befreiende Aktion.

Kleiderschrank Hemden aufgeräumt

Mit einem aufgeräumten Kleiderschrank kann man auf jeden Fall viel besser in den Tag starten.

4. Den Kleiderschrank neu einräumen

Wenn nun der Schrank leer ist, haben Sie die Möglichkeit, sich zu überlegen, wie Sie ihn neu organisieren können und wo Sie welche Kleidungsstücke einräumen möchten. So ist es von Vorteil, wenn lange Teile, wie Kleider, Jacken, Tunikas oder Blusen an Bügel gehängt werden. Shirts, Hosen und Pullis können entweder in Fächer gelegt werden. Praktischer als das herkömmliche Aufstapeln ist allerdings das Schlichten nach der Konmari-Methode, die Sie auch auch als App finden können.

Hierbei werden alle Teile zu kleinen rechteckigen Päckchen gefaltet. In der App, bei Netflix oder in vielen YouTube Videos finden Sie jede Menge nützliche Ideen, Tipps und Anregungen, wie nach dieser praktischen DIY-Methode vorgegangen werden sollte.

5. Kleiderschrank richtig organisieren – Unser Video Tipp:

Am besten verstauen Sie die so gefalteten Kleidungsstücke in Schubladen oder praktischen Aufbewahrungsboxen, die beispielsweise bei IKEA in hübschen Designs erhältlich sind. Das folgende Video gibt Ihnen hilfreiche Tipps und Ideen, wie Sie Ihren Kleiderschrank am sinnvollsten organisieren können.

6. Nach Lust und Laune sortieren

Einer der wertvollen Tipps und Ideen rund um das richtige Organisieren im Kleiderschrank, ist das Sortieren nach Farben. Besonders bei einem offenen Schrank, wie beispielsweise einer Variante von IKEA, macht es direkt gute Laune, wenn Sie die hängenden Kleidern von dunkel nach hell im Regenbogen-Stil aufhängen. Laut der App von Marie Kondo sollten die Stücke auch von links nach rechts aufsteigend verlaufen, das ergibt nach ihrem System eine Linie des Glücks.

Hängen Sie also die längeren Sachen nach links und die kürzeren Kleidungsstücke aufsteigend nach rechts auf. Auch die Wäsche in den Boxen sollte so sortiert werden, dass die dunklen Teile hinten, die helleren nach vorne eingeräumt werden. Damit Sie Ihre Outfits gut kombinieren können, sind die Tipps und Ideen zur Farb- und Muster-Sortierung ebenfalls von Vorteil.

7. Dem Schrank einen individuellen Touch geben

Er ist morgens Ihr erster Begleiter, also lassen Sie Ihren Schrank einen gute Laune Faktor sein, mit dem Sie den Tag unbeschwert beginnen. Wenn Sie ihn nach unseren Tipps organisieren, gehört die lästige Suche nach dem passenden Outfit oder dem Lieblings-Pullover der Vergangenheit an.

Achten Sie dabei auch auf die richtige Platzierung Ihrer Accessoires. Gürtel, Tücher und Schals lassen sich auch sehr gut aufhängen. Wenn möglich, können Sie Klebehaken in der Innenseite des Schrankes anbringen. Bei offenen Schränken eignen sich die Innen- oder Außenwände als Platz für Haken. Bekennen Sie Farbe und sehen Sie sich die DIY-Ideen und Tipps bei Pinterest und Co an.

Manch ein Kleiderschrank kann prima mit Folie oder Farbe aufgepeppt werden, was ihn in einem ganz neuen und frischen Look erstrahlen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü