Lampe selber bauen (Anleitung) | Leuchte selber machen

Wer Möbel selber bauen kann, hat ein paar große Vorteile. Die eigenen Kreationen sind nicht nur außergewöhnlich, sondern sparen häufig auch Geld. Doch nur wenige Hobby-Bastler wagen sich an Lampen heran.

Möchte man eine Lampe selbst machen, benötigt man eine Anleitung und das jeweilige Material dazu. Außerdem gibt es hinsichtlich der Elektrik das ein oder andere zu beachten. Es gibt viele unterschiedliche Arten von Lampen.

Die Geschichte der Beleuchtung

Leuchten gibt es schon seit mehreren tausend Jahren. Vor ca. 5.000 Jahren entstanden die ersten. Sie hatten einen Docht und bestanden aus Wachs: die Kerzen. 1783 konstruierte des Schweizer Aimé Argand die Öllampe.

1879 wurde dann die erste Glühbirne von Thomas Alva Edison erfunden. Inzwischen hat sich in Sachen Beleuchtung viel getan: Es gibt Lampen verschiedener Arten mit unterschiedlichem Zubehör und Techniken wie DMX, COB oder Funktionen wie Lampen mit USB-Port.

Decken- und Stehlampen

Möchte man Lampen selber bauen, bedarf es zunächst einen Blick auf die unterschiedlichen Arten, die jeweils eigene Möglichkeiten bieten: Wer eine Deckenlampe machen möchte, könnte zum Beispiel die einfache Ast-Lampe, eine orientalische Lampe, Campari Lampe oder Lampen mit Lampenschirm aus Papier in Betracht ziehen.

Als Stehlampe eignet sich ein Dreibein. Wer es ausgefallener mag, kann sich für eine japanische Lampe oder Betonlampe entscheiden.

Tisch- und Wandlampen oder spezielle Lampen

Tischlampen gibt es sowohl in der modernen, als auch in der Vintage Ausführung wie als Lavalampe, Öllampe, On Air-Lampe oder Tiffany Lampe. Wenn klassische Lampenformen nicht gefallen, kann auch eine Wandlampe gebaut werden wie die Dachziegel Lampe.

Nicht zu vergessen sind die Lampen, die bestimmte Funktionen erfüllen wie etwa eine Meerwasser-Lampe für das Aquarium, die Billard Leuchte oder die Duftlampe, die nicht nur für schönes Licht, sondern auch einen angenehmen Duft sorgt.

Lampen für Kinder

Für das Kinderzimmer gibt es oft besondere Wünsche, je nachdem welche coole Erlebniswelt gerade gefragt ist. Um es Besonderes für das Kind zu machen, kann man die Deko im Zimmer entsprechend anpassen. Lieben die Kinder beispielsweise gerade den Dschungel, passt die Deckenlampe mit einem Lampenschirm mit herabhängenden grünen Blättern, Lianen oder exotischen Blüten besonders gut.

Kinderzimmer Lampe DIY Mann im Mond

Es gibt die unterschiedlichsten Ideen um eine Lampe für das Kinderzimmer selber zu machen.

Welches Material wird benötigt?

Grundsätzlich benötigt man Kabel oder Batterie, Lampenfassung, ein Leuchtmittel (z. B. LED, Halogen oder Energiesparlampe), gegebenenfalls einen Lampenschirm und Diffusor für die Deckenlampe eine Zugentlastung. Für eine Stehlampe ist ein Lampenfuß unentbehrlich.

Das benötigte Material verkaufen Baumärkte wie zum Beispiel Obi. Eine Lampe kann man aus verschiedenen Werkstoffen bauen wie Holz oder Beton. Bekannte Designer nutzen häufig Fundstücke aus der Natur wie Treibholz oder einen Birkenstamm.

Lampe aus Jack Daniels Flaschen

Im Video des Youtube-Kanals Gadgets Technik Reviews wird gezeigt, wie man eine Lampe aus Jack Daniels Flaschen selber bauen kann. Alternativ eignen sich Absolut oder andere Flaschen.

Zunächst sieht man das Material und das benötigte Werkzeug, das auch in der Video-Beschreibung erwähnt ist: Lampenpassung mit Schalter, Dekosand, Jack Daniels Flasche, Lampenschirm, Glasbohrer, Glühbirne und Heißklebepistole. Schritt für Schritt wird nun in Nahaufnahmen eine Arbeitsanleitung gezeigt, wie man die Lampe zusammenbaut.

Die richtige Lampenfassung

Es gibt die Gewinde- und die Glattmantelfassung. Die Glattmantelfassung gilt als dekorativer. Die Gewindefassung hingegen ermöglicht das Einspannen eines Lampenschirms und bei Gewinde an der Außenseite auch eine Höhenverstellung.

Material wie Kunststoff sollte nur bei Glühbirnen bis 40 W angewandt werden. Für die höhere Hitzeentwicklung eignen sich Materialien wie Porzellan und Metall. Die Fassungsgröße für kleine Birnen nennt sich E14, für Standard-Glühbirnen E27.

Zugentlastung

Schwere Deckenlampen benötigen unbedingt eine Zugentlastung. Dabei wird das Kabel über einer Schraube an der Fassung fixiert, sodass das Gewicht sich besser verteilt und die Lampe nicht aufgrund ihres eigenen Gewichts herunterstürzt. Zugentlastungen gibt es in verschiedenen Designs und Formen. So muss man keine Abstriche bei der Optik machen und kann für die notwendige Sicherheit sorgen.

Das richtige Kabel

Bei der DIY-Lampe reicht normalerweise ein zweiadriges Kabel, sofern man keine Metallfassung verwendet. Möchte man eine Leuchte mit Metallfassung selber bauen, ist ein dreiadriges Kabel mit Schutzleiter zu nutzen. Am beliebtesten sind die schicken Textilkabel.

Zweiadrige Kabel dürfen übrigens nicht an Schukostecker, sondern nur an Eurostecker angeschlossen werden. Das Gegenteil gilt für dreiadrige Kabel: Diese benötigen einen Schukostecker und dürfen nicht an den zweipoligen Eurostecker!

Aderendhülsen und Kabelabdeckung

Aderendhülsen werden am Ende über die abisolierten Litzenleitungen gezogen und fixiert. Dadurch werden die Einzeldrähte nicht beschädigt, wenn sie an die Klemmen angeschlossen werden und Kurzschlüsse verhindert.

Aderendhülsen sind vorgeschrieben. Eine Ausnahme stellen die Fahrstuhlklemmen dar. Die Kabelabdeckung bzw. ein Baldachin dient bei Deckenlampen zur Verdeckung der Anschlüsse und wird im besten Fall direkt an der Zimmerdecke befestigt.

Wie macht man eine Leuchte dimmbar?

Für dimmbare Leuchten mit Halogen-Glühbirnen und alten Glühfaden-Glühbirnen, nutzt man einfach einen Dimmer. Komplizierter wird es bei LED-Leuchtmitteln. Das Leuchtmittel selbst muss als dimmbar gekennzeichnet sein und benötigt einen kompatiblen Dimmer.

Grund dafür ist die komplexe Technik der LED. Während die alten Glühbirnen mit der Netzspannung direkt verbunden waren, die beim Dimmen einfach die Spannung reduzierte, wird die Helligkeit der LED über Pulsweitenmodulation reguliert.

Vorsichtsmaßnahmen

Baut man das erste Mal eine Lampe, sollte man sich zuvor eingehend mit der Materie, insbesondere hinsichtlich der Elektrizität beschäftigen. Im Zweifel ist immer ein Fachmann zurate zu ziehen. Außerdem sollte man nicht ohne eine genaue und verständliche Arbeitsanleitung bauen.

Offene Fragen sollten noch vor dem Bau geklärt werden. Werden Fehler bei der Verkabelung gemacht, kann es zu gefährlichen Stromschlägen oder zu Kurzschlüssen kommen.

Fazit

Lampen selber zu machen, ist mit gewissen Herausforderungen verbunden. Angefangen bei der Wahl, was für eine Leuchte man überhaupt bauen will bis hin zur Umsetzung. Auch wenn der Kreativität nur wenig Grenzen gesetzt sind, sollte man sich eingehend mit den Hinweisen zur Elektrizität beschäftigen und nur per Anleitung bauen.

Im Notfall ist es besser einen Fachmann um Rat zu fragen. Arbeitsanleitungen zu den verschiedenen Lampenarten und Tipps findet man auf vielen DIY-Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü