Polsterstühle reinigen | Tipps zur Reinigung eines Polsterstuhls

Polstermöbel in der Küche oder im Wohnzimmer sind täglich im Einsatz. Eine regelmäßige Pflege stellt sicher, dass die Möbel sauber und komfortabel bleiben. Worauf bei der Reinigung von Polsterstühlen zu achten ist, erfahren Sie im Folgenden.

Polsterstühle selbst richtig reinigen

Auf dem Polsterstuhl ist ein Fleck entstanden. Es gilt, schnell zu handeln, denn frische Flecken lassen sich oft ganz ohne Spülmittel reinigen. Ist der Fleck bereits eingetrocknet, müssen aggressive Reiniger ran, die unter Umständen dem Stoff schaden.

Für die regelmäßige Reinigung der Polsterstühle werden nur zwei Utensilien benötigt: ein Spülschwamm und warmes Wasser. Eine  Pflege der Oberfläche muss vorgenommen werden, um das Möbelstück vollständig zu reinigen. Dabei gilt: nicht am Fleck rubbeln. Dadurch wird er noch tiefer ins Material eingerieben und lässt sich dann womöglich gar nicht mehr entfernen.

Polsterstühle, die täglich im Einsatz sind, sollten mindestens alle ein bis zwei Wochen gereinigt werden. Einmal im Jahr erfolgt eine Grundreinigung, bei welcher das Polster bei Bedarf zusätzlich mit einer geeigneten Polsterpolitur behandelt werden kann.

Polsterstühle sehen nach der richtigen Reinigung wieder aus wie neu.

Hausmittel für die Pflege von Polsterstühlen

Polsterstühle können normalerweise ganz ohne Reinigungsmittel aus dem Fachhandel gepflegt werden. Die meisten Flecken lassen sich durch den Einsatz von warmem Wasser und einem sanften Spülmittel ablösen.

Unter Umständen werden jedoch einige stärkere Mittel benötigt, um den Flecken zuleibe zu rücken. Vor allem Rotwein- oder Ketchupflecken lassen sich nicht zwingend so einfach wieder entfernen.

Ein geeignetes Hausmittel für die Reinigung von Polsterstühlen ist Natron. Ein Schuss Natronpulver auf den Fleck und dieser löst sich innerhalb weniger Minuten auf und kann abgewischt werden. Was nicht verwendet werden sollte, ist Rasiergel. Auch Rasierschaum ist kein geeignetes Hausmittel, wenngleich sich damit andere Textilien pflegen lassen.

Als drittes Hausmittel eignet sich Soda. Hierbei unbedingt Handschuhe tragen. Anschließend wird das gesamte Polster mit Wasser gereinigt. Sollte der Fleck weiterhin zu sehen sein, müssen größere Geschütze aufgefahren werden – zum Beispiel ein Dampfreiniger.

Polstermöbel reinigen: Vorsicht mit dem Dampfreiniger

Polsterstühle dürfen in der Regel auch mit einem Dampfreiniger gepflegt werden – vorausgesetzt, dieser ist für die Reinigung von Polstermöbeln geeignet. Eine passende Düse mit geringem Umfang stellt sicher, dass der Reinigung punktuell und ohne zu starken Druck eingesetzt werden kann.

Lederpolster dürfen mit einem normalen Dampfreiniger nicht bewegt werden. Das Material ist zu empfindlich und kann bei den bis zu 150 Grad, die aus der Düse dringen, Schaden nehmen.

Video-Anleitung: Polster selbst reinigen

Keine aggressiven Reinigungsmittel und den Dampfreiniger mit Vorsicht einsetzen: Bei der Reinigung von Polsterstühlen sind also einige Dinge zu beachten. Sollte der Stuhl trotz einer guten Reinigung nicht sauber werden, kann das Polster in vielen Fällen abgenommen werden. Der Bezug lässt sich zuhause in der Waschmaschine oder in der Textilreinigung pflegen.

Im Video wird erklärt, wie sich ein Polster Stuhl außerdem noch selbst reinigen lässt:

Im Video ist zu sehen, wie ein hochwertiger Polsterstuhl mit den passenden Reinigungsmitteln gepflegt wird. Benötigt wird dafür neben einem Schwamm nur noch ein wenig Wasser.

Nach einer kurzen Pflege ist der Stuhl bereits wieder sauber. Eine umfassende Pflege des heimischen Büro- oder Küchenstuhls sorgt dafür, dass das Möbelstück noch lange komfortabel nutzbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü