Stuhlkreisspiele | Ideen für Kindergarten & Grundschule

Der Stuhlkreis ist beliebt in Kindergartengruppen und Grundschulklassen. Im Gegensatz zu anderen Sitzordnungen garantiert dieser ideale Kommunikationsbedingungen innerhalb der Gruppe.

Jeder kann jeden angucken und Erzieher oder Lehrer haben alle Kinder ebenfalls gut im Blick. Stuhlkreise sind deswegen nicht nur bestens geeignet, um Gespräche innerhalb der Gruppe anzuregen und zu führen, sondern auch um gemeinsam zu spielen und die Interaktion miteinander zu fördern.

Spiele im Stuhlkreis

Regelmäßige Spiele im Stuhlkreis machen nicht nur Spaß und motivieren zum Mitmachen und Lernen, sondern fördern das Miteinander, sorgen für Bewegung, die gerade im Kindesalter angeregt werden sollte, verbessern Koordination, Konzentration und Achtsamkeit und helfen dabei, jedes Kind miteinzubeziehen.

Auf diese Weise wird auch die Kommunikation unter Kindern gefördert, die sich im Schul- oder Kindergartenalltag aus dem Weg gehen und somit der Zusammenhalt gestärkt.

Kennlernspiel: Alle Kinder, die…

Ein Kind steht in der Mitte des Stuhlkreises. Aufgabe ist es, dass es sich auf einen freien Platz setzt. Darum sagt es „Alle Kinder, die…. müssen ihren Platz wechseln.“ Infrage kommen alle möglichen Eigenschaften wie „Alle Kinder, die Geschwister haben“, „Alle Kinder, die gerne klettern“.

Diese Kinder müssen dann aufstehen und die Plätze wechseln. Auf diese Weise lernen die Kinder einander kennen und sehen, wer welche Interessen und Hobbys hat. Ebenso werden Gemeinsamkeiten entdeckt.

Mein rechter, rechter Platz ist frei

Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis, ein Stuhl ist dabei unbesetzt. Das Kind, das den Platz links vom freien Platz hat, sagt:“Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir (Name) herbei.“ Das Kind mit dem genannten Namen muss nun aufstehen und sich dorthin setzen.

Das Ganze kann man auch mit einem Tierspiel verbinden. So sagt das Kind „Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir (Name) herbei als Elefanten.“ Nun muss das andere Kind zu dem Platz gehen und dabei so tun, als sei es ein Elefant.

Alle Vögel fliegen hoch

Die Kinder im Stuhlkreis klatschen sich auf die Oberschenkel und ein Kind ruft:“Alle … fliegen hoch.“ Hierbei kommt es darauf an, welches Wort gesagt wird. Bei „Alle Amseln fliegen hoch“ oder „Alle Flugzeuge fliegen hoch“ müssen die Kinder die Arme nach oben strecken.

Es darf also nur etwas Flugfähiges fliegen. Wird etwas Absurdes gesagt wie „Alle Katzen fliegen hoch“, dann müssen die Arme unten bleiben. Wer trotzdem die Arme nach oben streckt, ist raus.

Für einen schönen Start in den Tag sorgt der Stuhlkreis beispielsweise im Kindergarten oder der Grundschule.

Obstsalat

Ein Kind steht in der Mitte. Die anderen Kinder werden in verschiedene Obstsorten eingeteilt wie Apfel, Birne, Pflaume, Banane etc. Mindestens drei Kinder müssen dabei jeweils einer Sorte angehören. Wenn das Kind in der Mitte nun die Sorte aufruft, müssen alle dieser Sorte ihren Platz wechseln.

Währenddessen muss das Kind in der Mitte versuchen, sich auf einen freien Platz zu setzen. Gelingt es, gehört es nun der genannten Obstsorte an und das letzte Kind steht nun in der Mitte.

Ameisenbär

Ein Kind ist die Ameise und muss für kurze Zeit den Raum verlassen. In dieser Zeit wird ein anderes Kind ausgewählt, dass der Ameisenbär ist. Jetzt darf die Ameise wieder hereinkommen und muss Kind für Kind fragen „Ich bin die Ameise und wer bist du?“ Das angesprochene Kind sagt dann seinen Namen.

Wenn aber der Ameisenbär gefragt wird, sagt dieses Kind:“Ich bin der Ameisenbär!“ Jetzt wechseln alle ihre Plätze und die Ameise versucht, einen Platz zu finden. Wer übrig bleibt, ist die Ameise.

Stuhlkreislieder

Im Stuhlkreis kann man auch sehr gut verschiedene Kinderlieder singen, bei denen gestikulierend mitgemacht werden kann. So kann man, wenn im Lied etwas „groß“ ist, mit den Armen einen großen Ball formen und wenn etwas „klein“ ist, einen kleinen Ball, wenn etwas „dunkel“ ist, sich die Augen zu halten, wenn etwas lang ist, die Hände zur Decke ausstrecken etc.

Es gibt zahlreiche Mitmach-Lieder, die extra für den Stuhlkreis gemacht sind. Kinder haben beim Mitmachen von Liedern noch mehr Spaß am Singen.

Stille Post

Auf einem Zettel steht ein Satz, den ein Kind seinem Stuhlkreis-Nachbarn so leise zuflüstern muss, dass niemand sonst es hören kann. Der Nachbar wiederum flüstert es weiter an seinen Nachbarn. Das Ganze geht so lange weiter, bis auch das letzte Kind den Satz gehört hat.

Dieses muss den Satz nun laut aussprechen. So trainieren die Kinder ihre Aussprache. Wenn, wie es normalerweise der Fall ist, aber doch undeutlich geflüstert wird, kommt am Ende ein sehr komischer Satz raus, über den alle lachen müssen.

Rhythmikübung: Kennst du dieses Tier?

Im nachfolgenden Video geht es um rhythmisches Sprechen. Hier wird der Rhythmus mithilfe des den Kindern vertrauten Sprechrhythmus geübt. Zuerst wird ein bestimmtes Tier vorgegeben.

In diesem Beispiel ist es „Regenbogenfisch“. Dieses Wort wird zu einem Rhythmus geklatscht und dabei mal laut und mal leise und mal schnell und mal langsam ausgesprochen. Das Spiel lässt sich mit unterschiedlichen Tiernamen immer weiter fortführen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü