Teppich verlegen ohne kleben (Tipps) | Teppichboden klebefrei

Zum Verlegen von einem Teppichboden gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, was die Fixierung betrifft. In vielen Fällen wird ein Teppich mittels Kleben an den Untergrund fixiert. Hierzu gibt es speziellen Teppichkleber, aber auch doppelseitiges Klebeband eignet sich zum Verlegen.

Möchten Sie Ihren Teppich allerdings ohne Kleben legen, weil vielleicht der Untergrund aus Parkett besteht oder Sie die Stufen Ihrer Treppe nicht mit voll mit Kleber haben möchten, dann können Sie Ihre Auslegware auch einfach so legen. Wie das geht und was Sie beachten sollten, erfahren Sie nachfolgend.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie Sie den Teppich ohne kleben verlegen können, sehen Sie im informativen Video

Generell möglich, allerdings mit Bedacht

Den gewünschten Teppichboden können Sie in aller Regel auch verlegen, ohne diesen dabei auf dem Untergrund mittels kleben fixieren zu müssen. Handelt es sich aber um einen Raum, der stark frequentiert wird, dann sollten Sie mindestens dafür sorgen, dass der Teppich punktuell fixiert ist.

Beachten Sie aber beim Verlegen ohne Kleben auch auf das Eigengewicht der Auslegware und deren Nutzungsklasse.

Fixierung der Ränder sollte gegeben sein

Wenn Sie Ihren Teppich z. B. aus Sisal nicht durchs Kleben an dem Untergrund befestigen möchten, müssen Sie auf grundlegende Dinge achten und gewisse Punkte bereits vorab berücksichtigen. So sollte beispielsweise der betreffende Raum, der mit dem Teppichboden bestückt werden soll, nicht mehr Grundfläche als 20 qm haben.

In den seltensten Fällen wird ein Teppich in entsprechender Größe ohne eine vereinzelte Fixierung verlegt. Es ist daher äußerst ratsam, wenn Sie wenigstens die Ränder vom Teppich mittels doppelseitigen Klebebands, zu festem Halt verhelfen.

Der Untergrund und das Eigengewicht

Wenn der Teppich ohne Kleben zu verlegen ist, dann eignen sich Untergründe wie Linoleum, Laminat, Estrich, PVC und auch Parkett. Unbedingt zu beachten sind beim Untergrund etwaige Unebenheiten. Glätte ist eine wichtige Voraussetzung, damit es zu keinen Wellen oder Dellen im Teppich kommen kann.

Also ist vorab unbedingt eine intensive Reinigung notwendig mit eventuellen Ausbesserungsarbeiten. Aber auch das Eigengewicht vom Teppichboden spielt eine wichtige Rolle, denn umso schwerer dieser ist, umso kleiner ist die Gefahr, dass er hin und her rutschen kann.

Es gibt nämlich kaum etwas Schlimmeres in puncto Teppichböden, wenn diese ständig verrutschen. Nachfolgend stellt dann auch die Beschaffenheit vom Untergrund des Teppichs ein wichtiges Detail dar. Je weniger der Rücken vom Teppichboden zum Rutschen neigt, je besser für Sie. Achten Sie daher beim Kauf darauf, ob sich auf der Rückseite der Auslegware Noppen befinden.

Einen Teppichboden können Sie auch ohne Kleben verlegen.

Was Sie zur Nutzungsklasse wissen sollten

Teppichböden werden allgemein hin in sogenannten Nutzungsklassen unterteilt, kurz NK. Wird ein Verlegen ohne Kleben angestrebt, kann die NK ein sehr gutes Indiz dafür sein, inwieweit der jeweilige Teppich sich für diese Art des Legens eignet.

So gibt es die Nutzungsklassen von 21 bis 33, wobei es bei Nr. 22 auch noch eine Variante mit einem Pluszeichen gibt. Zum losen Verlegen eignen sich explizit:

– NK 33 für stark beanspruchte gewerbliche Bereiche wie Restaurants, Büros, etc.
– NK 32 für durchschnittliche Beanspruchung im gewerblichen Segment wie Verkaufsräume, Hotels, etc.
– NK 23 für Wohnbereiche, die stark beansprucht werden wie Eingangsbereiche, Flure, Kinderzimmer, etc.
– NK 22+ für Wohnbereiche mit einer durchschnittlichen Beanspruchung wie Wohnzimmer, Esszimmer, etc.

Ohne Kleben einen Teppichboden zu verlegen, bedarf eines Modells, wo das sogenannte Polgewicht mindestens bei zwei kg je qm liegt.

Lassen Sie dem Teppich Zeit, sich zu akklimatisieren

Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, müssen Sie den Teppich sich vorab für gut zwei Tage akklimatisieren lassen. Sie legen ihn dazu einfach lose und ausgebreitet in den auserwählten Raum und lassen ihn dann für mindestens 48 Stunden in Ruhe. Danach können Sie den Teppichboden zurecht ziehen und mittels Klebeband an den Teppichrändern so fixieren, dass der Bodenbelag keine Dellen, Beulen oder Wellen aufzeigt.

Nutzen Sie z. B. Ihre Wasserwaage um den Teppich gerade zu ziehen. Am Ende schneiden Sie sämtlich überstehende Ränder ab und können dann Ihren losen verlegten Teppich in Gebrauch nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü