Duftlampe selber machen (Anleitung) | Lampe aus Ton?

Ein angenehmer Raumduft sorgt dafür, dass wir uns zuhause wohlfühlen und entspannen können. Duftlampen, die mit ätherischen Ölen versetzt werden, sind bei vielen Menschen äußerst beliebt. Sie schaffen ein angenehmes Raumklima und verschönern zudem den Wohnraum.

Eine leere Dose können Sie sehr gut verwenden, um eine Duftlampe selber herstellen zu können – achten Sie aber darauf, dass ein Teelicht reinpasst.

Durch die Kombination von Kerzenlicht und aromatischen Düften sind Duftlampen ideal für gemütliche Abendstunden und kalte Wintertage. Wir erklären Ihnen heute, wie Sie eine Duftlampe ganz einfach selber machen können.

DIY-Duftlampen – wohlriechend, originell und dekorativ:

Duftlampen findet man heute in vielen Varianten: katalytische Duftlampen, elektrische Duftlampen oder die klassischen Duftlampen aus Ton oder Speckstein. Alle funktionieren nach demselben Prinzip. Ätherische Öle oder parfümiertes Wachs werden durch eine Wärmequelle verdampft. Dadurch verbreitet sich der Duft im Raum. Katalytische Duftlampen reinigen zudem die Raumluft.

Um eine Duftlampe selber zu machen, braucht es nicht viel. Sie benötigen lediglich ein geeignetes Gefäß, ein Teelicht, einen kleinen feuerfesten Behälter sowie ätherische Öle. Als Gefäß für die Duftlampe eignet sich eine leere Blechdose. Sie können aber auch kreativ werden und das Gefäß selber machen.

Wenn Sie Spaß am Töpfern haben, können Sie für Ihre Duftlampe ein dekoratives Tongefäß anfertigen. Tongefäße haben den Vorteil, dass sie sehr hitzebeständig sind. Bei der Gestaltung Ihrer Duftlampe haben Sie freie Hand. Für schöne Lichtspiele können Sie das Gefäß etwa mit einem Lochmuster verzieren.

So machen Sie aus einer Blechdose eine Duftlampe:

Im unten verlinkten Video wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie eine leere Konservendose in eine Duftlampe verwandeln. Sie benötigen dazu lediglich ein scharfes Messer. Damit schneiden Sie die Dose so zurecht, dass ein Teelicht hineingesetzt werden kann. Das ätherische Öl wird in die Dosenmulde auf der Oberseite gefüllt. Durch die aufsteigende Wärme des Teelichtes verbreitet sich der Duft des Öls schließlich im gesamten Raum.

Wenn die Dosenmulde nicht tief genug ist, können Sie die ätherischen Öle stattdessen in eine kleine Schale füllen. Entfernen Sie dafür den Deckel der Konservendose oder verwenden Sie eine Dose ohne Deckel. Das Schälchen platzieren Sie über der Dosenöffnung. Achten Sie darauf, dass das Schälchen aus einem feuerfesten Material ist und stabil auf der Öffnung steht.

Damit Ihre Duftlampe später nicht nur gut duftet, sondern auch dekorativ aussieht, können Sie die Blechdose bemalen oder bekleben. Außerdem können Sie mit einem Lochmuster tolle Lichtspiele erzeugen.

Gelungene Duftkompositionen für Ihre selbst gemachte Duftlampe:

Ätherische Öle haben vielfältige Wirkungen. Sie können sowohl stimulierend als auch entspannend wirken. Probieren Sie verschiedene Duftkombinationen aus, um den idealen Duft für Ihre Wohnung zu finden.
Wenn Sie noch gar keine Erfahrung mit ätherischen Ölen haben, sollten Sie diese für den Anfang einzeln verwenden.

So erhalten Sie eine bessere Vorstellung davon, welche Düfte gut zusammenpassen könnten.
Zitrusartige Düfte wie Zitronen- oder Orangenöl lassen sich prinzipiell sehr gut mit anderen Ölen kombinieren. Sie wirken erfrischend und stimulierend. Orangenöl eignet sich auch hervorragend für aromatische Herbst- und Wintermischungen.

Bei der Zusammenstellung der Duftkompositionen kommt es jedoch allein auf Ihren persönlichen Geschmack an und Ihre Vorlieben an. Lassen Sie sich also inspirieren und werden Sie kreativ!

Übrigens: Auch Lavalampen und Lampen aus Holz können Sie selbst bauen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü