Fenster einbauen Altbau (Anleitung)| Neue Fenster richtig einsetzen

Alte Holzfenster durch neue Kunststofffenster zu ersetzen verursacht Kosten. Da sind zum einen die Kosten für das Material und dann muss noch der Handwerker bezahlt werden. Mit etwas handwerklichem Geschick, einer guten Anleitung und dem richtigen Werkzeug schafft ein Heimwerker den Fenstertausch im Altbau problemlos. Beachten Sie, dass das Aufmaß bei Altbauten anders zu berechnen ist, als bei Neubauten.

Anleitung zum Ausbau der alten Fenster

Die Demontage beginnt mit dem Herausheben der Flügel. Hier gibt es Unterschiede zwischen sehr alten und moderneren Fenstern. Auch der Kippmechanismus muss bei einigen Modellen berücksichtigt werden.

Eine Mauerfräse eignet sich am besten zum Durchtrennen der Befestigungen des Rahmens. Besitzen Sie keine Mauerfräse sägen Sie mit einem elektrischen Fuchsschwanz dem Fensterrahmen entlang. Der Rahmen wird in mehrere Stücke zersägt. Wenn Sie die Schnitte v-förmig ausführen, verkanten sich die Teile nicht. Mit einem Brecheisen werden die Teile des Rahmens entfernt.

Eine professionelle Montage von Fenstern muss stets nach RAL-Standard erfolgen. Halten Sie sich auch als Heimwerker an diese Regeln. Nach dem Ausbau werden die Laibungen mehrfach gereinigt. Staub oder Verschmutzungen würden die neuen Dichtungen in ihrer Funktion beeinträchtigen.

Video zum Thema Fenstereinbau im Altbau

Das Video erklärt zunächst die Funktionen, die ein neues Fenster zu erfüllen hat. Es zeigt, wie neue Fenster in einem Altbau eingebaut werden, und liefert wertvolle Informationen zu den Dichtbändern und der richtigen Montage. Das Video bringt einem Laien die RAL-Montage im Altbau nach den anerkannten Regeln der Technik näher.

Das neue Fenster einbauen

Montieren Sie zunächst die Griffe des Fensters. Diese benötigen Sie, weil das Fenster während der Montage geöffnet werden muss. Beim neuen Fenster wird der Flügel herausgehoben. Dazu entfernen Sie den Metallstift im oberen Scherenlager. Der Fachmann besitzt dafür ein Spezialwerkzeug. Sie können den Sicherungsstift aber auch mithilfe eines Schlitzschraubendrehers entfernen.

Mit dem Öffnen des Fensters wird der Flügel nach oben aus dem unteren Ecklager gehoben. Achten Sie darauf den Fensterflügel nicht zu beschädigen. Im günstigsten Fall legen Sie ihn auf einer vorbereiteten weichen Unterlage ab.

Abdichtung nach RAL Standard

Das Ziel einer modernen Fenstersanierung ist eine gute Wärmedämmung. Dafür sind beim Einbau der Abdichtung drei Montageebenen wichtig. Die innere Dichtebene ist diffusionsdicht, während die äußere Dichtebene diffusionsoffen ist. In der Mitte befindet sich die Wärmedämmung. Die Fugenausbildungen auf der Innenseite müssen dichter sein als außen.

Die Innere Abdichtung trennt das Raumklima vom Außenklima. Sie muss dampfdiffusionsdicht sein. Für diesen Bereich kommt eine dampfdichte Folie oder eine Acryl-Verfugung infrage.

Bei der mittleren Abdichtung wird der Raum in der Profiltiefe zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk mit wärmedämmendem Material vollständig ausgefüllt. Dafür können Sie 1-Komponenten-PU Schaum oder Stopfmaterialien verwenden. Zum Ausstopfen eignen sich etwa Baumwollzöpfe, Rundschnur oder Mineralfaserbaustoffe.

Die äußere Dichtung muss dampfdiffusionsoffen und schlagregendicht sein. Hier haben Sie die Wahl zwischen vorkomprimierten Dichtungsbändern und dampfdiffusionsoffenen Folien. Der Einbau einer Silikonverfugung ist ebenfalls möglich. Beim Einbauen von Dichtungen an Ihrem Fenster müssen Sie sorgfältig arbeiten. Stellen Sie sicher, dass es keine Lücken gibt. Die äußere Dichtung hält nicht nur eindringende Feuchtigkeit ab. Sie sorgt auch für besonders gute U-Werte.

Haus Fenster Sprossenfenster Altbau

Wer im Altbau wohnt, weiß genau, dass die Fenster je nach Alter und Beschaffenheit getauscht werden müssen.

Fensterrahmen einbauen

Das äußere Fugendichtband wird an den Fensteranschlag geklebt. Bringen Sie ein selbstklebendes Dichtband umlaufend am Fensterrahmen an. Nachdem der Rahmen passgenau eingesetzt worden ist, befestigen Sie ihn mit Fensterschrauben. Den Hohlraum zwischen Fenster und Mauerwerk füllen Sie mit Schaum oder Stopfmaterial aus. Im letzten Schritt wird das Dichtband für Innen wird mit dem Mauerwerk verklebt. Nun können Sie Ihre Fensterflügel einhängen und den Schließmechanismus der Fenster überprüfen.

Menü