Fenster putzen mit Essig | Anleitung für Essigreiniger und Spüli

Es gibt verschiedene Methoden, wenn es darum geht, das Fenster zu reinigen. Nicht wenige Menschen verzweifeln jedoch regelmäßig an Schlieren und unansehnlichen Flecken, die nach dem Putzen zurückbleiben. Unter den Hausmitteln wie Spiritus wird besonders häufig eine Kombination aus Spüli und Essig empfohlen, um ein streifenfreies Ergebnis zu erhalten.

Essig als Universalputzmittel gegen Kalk und Schmutz

Essig wird nicht nur zum Fenster Putzen, sondern auch zur Reinigung im Bad, in der Küche oder in anderen Räumen verwendet. Das Produkt ist günstig, befindet sich meistens bereits im Haushalt und schont die Umwelt. Vorsicht geboten ist allerdings bei Natursteinen und Gummidichtungen. Essig selbst hat einen etwas unangenehmen Geruch, der aber rasch wieder verfliegt.

Essig kann nicht nur Kalk lösen und schonend reinigen, sondern löst auch Vogeldreck, tötet Keime ab und entfernt Rost. Kippt man Essigwasser in den Ausguss (zum Beispiel, nachdem man das Fenster geputzt hat), dann löst es in den Rohren Seifenreste und Schmutz und beugt einer Verstopfung vor.

Anleitung für Essigreiniger und Spüli

Es gibt unterschiedliche Methoden für das Reinigen mit Essigwasser. Eine davon sieht vor, dass das Spülwasser aus Spüli und Essig zusammen angemischt wird (zum Beispiel 100 ml Essig oder 20 ml Essigessenz auf 400 ml Wasser und einen Spritzer Spüli). Eine andere Methode basiert auf einer Vorwäsche mit warmen Wasser und Spülmittel und einem anschließenden Nachspülen mit Essigwasser. Je härter und kalkhaltiger das Wasser ist, umso mehr Essig wird benötigt.

Es genügt, wenn man das günstigste Essig-Produkt dazu benutzt. Beim Spüli sollte darauf geachtet werden, dass das Produkt kein Balsam enthält.

Spülmittel Schaum Putzen Reinigen

Spülmittel wird gerne zweckentfremdet und zum Fenster putzen verwendet.

Der Nachteil am Putzen mit Essigreiniger

Der Essigreiniger hat leider nicht nur Vorteile. Er enthält Säure, die zwar praktisch zur Entfernung von Kalk ist, aber auch die Haut und die Fensterdichtungen angreift. Beim Putzen ist es deswegen wichtig, immer Handschuhe zu tragen.

Essigessenz sollte darüber hinaus immer mit Wasser verdünnt werden. Bei einer regelmäßigen Reinigung werden die Dichtungen in Mitleidenschaft gezogen, deswegen sollte man regelmäßig auf eine schonendere Variante zurückgreifen.

Das richtige Zubehör zum Fensterputzen

Verschiedene Hilfsmittel können die richtige Reinigung erleichtern. Groben Schmutz, Staub oder Spinnweben kann man zum Beispiel ganz einfach mit einem Handfeger, Besen oder einer weichen Bürste entfernen. Mit weichen Schwämmen oder Tüchern lassen sich die Scheibe und die Rahmen gut einseifen und putzen. Ein Abzieher entfernt das Wasser anschließend und ein Lederlappen oder Zeitungspapier helfen beim Nachpolieren.

Manche Menschen schwören auch auf Fenstersauger. Diese Geräte saugen das überschüssige Wasser in einen Auffangbehälter ab, der anschließend ausgeleert wird. Wer ganz auf Putzmittel und mehrere Zubehörteile verzichten will, kann sein Fenster auch mithilfe eines Dampfreinigers behandeln.

Die ideale Zeit zum Fensterputzen

Zunächst sollte man sich zum Fensterputzen das richtige Wetter aussuchen. Gefriert es draußen, friert auch das Putzwasser auf der Scheibe. Scheint die Sonne zu stark, dann kommt es zu unangenehmen Schlieren. Die beste Zeit zum Putzen ist der Frühling, wobei ein regelmäßiges Putzen in Abständen von 2 bis 3 Monaten empfohlen wird. Eine Ausnahme stellt Vogelkot dar. Dieser muss sofort entfernt werden, damit er die Scheibe nicht beschädigt.

Putzt man im Winter das Fenster, ist insbesondere bei Wärmedämmfenstern Vorsicht geboten, dessen äußere Fensterscheibe kälter ist. Damit die Fensterscheibe kein Eis ansetzt, muss sich gründlich getrocknet werden. Es könnte sinnvoll sein, bei besonders niedrigen Temperaturen etwas Frostschutzmittel mit ins Spülwasser zu geben.

Auf die richtige Technik kommt es an

Man putzt grundsätzlich immer vom Schmutzigen zum Sauberen hin bzw. von innen nach außen und fängt sinnvollerweise mit den Rahmen an. Dort beginnt man bei den innenliegenden Rahmen. Hin und wieder, spätestens wenn man mit der Scheibe anfängt, sollte dabei das Spülwasser ausgewechselt werden.

Die Scheiben werden in schlangenförmigen oder kreisförmigen Bewegungen eingeseift und das Abziehen erfolgt in zügigen und geraden Bahnen.

Alternative Hausmittel zum Fenster Putzen

Neben der Variante mit Essigreiniger gibt es auch noch andere probate Hausmittel. Dazu gibt man Spiritus, Salz, Klarspüler oder Shampoo ins Spülwasser oder man reibt die schmutzige Scheibe mit einer Zwiebelhälfte ein. Zum Polieren soll neben dem bereits angesprochenen Zeitungspapier auch eine Nylonstrumpfhose wahre Wunder wirken.

Weitere Tipps für das Fensterputzen

Um höhere Fenster zu erreichen, ist ein sicherer Stand die Grundvoraussetzung, um mit dem Putzen anzufangen.Die verwendeten Lappen und Schwämme sollten immer sauber sein.

Die Scheibe darf nie mit der rauen Seite eines Schwammes eingeseift werden, da diese Kratzer auf der Scheibe hinterlassen kann. Putzt man eine Seite (z. B. die Innenseite) von oben nach unten und die Andere (z. B. Außenseite) von rechts nach links, erkennt man sofort, wo sich noch Streifen befinden.

Fenster Putzen mit selbst gemachten Essigreiniger

In dem Video von mirisplace geht es um Putz Hacks für Zuhause. Die genannten Putzmittel sollen einfach herzustellen und umweltfreundlich sein. Darunter wird eine Anleitung für ein Putzmittel zum Fenster Reinigen genannt. Man nimmt man einen Tropfen Spüli, etwas Essigessenz und Zeitungspapier.

Essigessenz und Spülmittel werden mit Wasser vermischt und mithilfe eines Tuches auf die Fensterscheiben und -rahmen aufgetragen. Anschließend reibt man das Fenster mit der Zeitung trocken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit: Essig als effektives Reinigungsmittel zum Fenster Putzen

Essig ist ein sehr effektives und schonendes Reinigungsmittel, um die Fenster zu putzen. Es löst Kalk, der zu unansehnlichen Schlieren führen kann und schafft sogar starke Verschmutzungen und Vogelkot. Essig und Essigessenz sind günstig, überall erhältlich und Essigwasser mit Spüli lässt sich schnell und einfach herstellen.

Es ist jedoch darauf zu achten, dass man die Reinigungsmethode nicht zu oft anwendet, um die Dichtungen zu schonen und Handschuhe beim Putzen trägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü